"Long Covid"

Die 5 häufigsten Corona-Langzeitfolgen bei jungen Menschen

Nach einer Corona-Erkrankung leiden nicht nur ältere Menschen an Langzeitfolgen. Forscher machten nun einige Symptome von "Long Covid" bei Jüngeren aus.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zu Beginn der Pandemie gingen Experten davon aus, dass das neuartige Coronavirus einen schweren Krankheitsverlauf vor allem bei Älteren nimmt und diese von Langzeitschäden ("Long Covid") betroffen sind. Jüngere Menschen galten in beiden Fällen bisher als weniger stark betroffen. Doch inzwischen ist klar, dass auch junge Menschen von Langzeitschäden betroffen sein können. Forscher haben nun die häufigsten Langzeitfolgen ausgemacht.

Long Covid-Symptome bei jungen Menschen

Mediziner und Forscher aus Deutschland beobachten und analysieren zunehmend, welche Symptome zu den Langzeitfolgen bei jungen Menschen gehören. Ein grobes Abbild lässt sich wie folgt darstellen: 

  1. Chronisches Fatigue-Syndrom (darunter fallen Erschöpfungszustand, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen)
  2. Kurzatmigkeit/ eingeschränkte Lungenfunktion
  3. Gelenk- und Muskelschmerzen, Hautveränderungen
  4. Organschäden
  5. Entzündliche Herzerkrankungen

Folgenschäden nach mildem Verlauf festgestellt

Die Folgeschäden können auch bei einem milden Krankheitsverlauf auftreten. So berichtete die Chefärztin Jördis Frommhold der auf Long Covid-Erkrankungen spezialisierte Median-Klinik in Heiligendamm der Deutschen Presse Agentur nach Information des RND, dass Kinder und Jugendliche in der Regel nicht so schwere Krankheitssymptome nach einer Corona-Infektion haben wie Erwachsene, aber Wochen nach der Krankheit an Leistungsminderungen, Atemproblemen und kognitive Einschränkungen leiden. Und: Viele Long Covid-Patienten der Klinik seien derzeit nicht selten erst 20 bis 30 Jahre alt

Die 5 häufigsten Corona-Langzeitfolgen bei jungen Menschen
Zu den Long Covid-Symptomen bei jüngeren Menschen zählt akute Erschöpfung. Foto: iStock/fizkes

Long Covid bei Jüngeren: Organschäden und Atemprobleme

Eine deutsche Forschergruppe, die Studien und Daten bis September 2020 analysierten* kam zu dem Ergebnis, das vor allem das sogenannte Fatigue-Syndrom (kommt auch bei anderen Virusinfektionen vor) sowie Atem- und Lungenfunktionsprobleme bei über einem Drittel der Befragten, die zuvor einen schweren Covid-19-Verlauf hatten, vorkam. 

Außerdem entdeckten Wissenschaftler laut Quarks.de Langzeitfolgen an Geweben und Organen über den gesamten Körper verteilt. Dies nennt man auch eine "multisystemische Erkrankung". So zeigten in einer Studie vier Monate nach der Infektion knapp 70 Prozent der Infizierten noch mindestens eine Organschädigung, bei einem Viertel waren mehrere Organe beschädigt. Die Patienten waren nicht etwa 65 Jahre und älter - sondern im Durschnitt 44 Jahre alt und nur fast ein Fünftel von ihnen erlitt zuvor einen schweren Verlauf.

Noch sind die Symptome der Spätfolgen bei jungen und älteren Menschen nicht allumfassend erforscht. Doch schon jetzt zeigt sich: Long Covid kann jeden treffen. 

*Der Fokus der Analyse lag auf Studien, die sich mit Folgesymptomen bei gesunden Erwachsenen zwischen 18 und 50 Jahren mit einer positiven Corona-Infektion beschäftigte.

Noch mehr Corona-Langzeitfolgen findest du auch hier im Video:

Verwandte Themen: