Wunder-SchwangerschaftDie Ärzte sagten ihr, sie könnte keine Kinder mehr bekommen, doch dann bringt sie sogar Drillinge zur Welt

Nachdem man ihnen sagte, dass sie keine Kinder mehr bekommen könnten, hätte dieses Paar niemals mit dem gerechnet, was sie sieben Jahre später zu hören bekamen.

Die Ärzte sagten ihr, sie könnte keine Kinde rmehr bekommen, dann bringt sie Drillinge zur Welt
Eine Drillingsschwangerschaft hielten alle für unmöglich.
Foto: iStock

Joani Clemons und ihr Mann Trevion waren bereits vierfache Eltern, als man ihnen sagte, dass Joani keine Kinder mehr bekommen könnte. Bei Joani wurde PCOS (Polyzistisches Ovar-Syndrom) diagnostiziert, eine Erkrankung, die unter anderem mit chronischen Zyklusstörungen einhergeht. Für das Paar, das bereits seit der Highschool zusammen ist, war diese Nachricht natürlich nicht schön, aber sie fanden sich damit ab. Schließlich hatten sie sich schon eine gemeinsame Familie aufgebaut.  

Sieben Jahre später, inzwischen waren die Kinder der Clemons teilweise schon erwachsen, nahm Joani einen Termin zur Brustuntersuchung wahr. "Ich ging hin, weil Brustkrebs bei mir in der Familie bereits vorkam, und ich einen Knoten in meiner Brust entdeckt hatte", berichtet die Mutter gegenüber WSB-TV. Joani war voller Sorge darüber, was ihr die Ärzte mitteilen würden. Doch mit den folgenden Nachrichten hätte sie absolut nicht gerechnet.

Denn ihr Arzt sagte ihr, dass es sich bei dem vermeintlichen Knoten um eine Milchdrüse handeln würde. Das konnte ja aber wohl kaum ein Hinweis auf eine Schwangerschaft sein? Doch!

Entgegen aller Wahrscheinlichkeit war Joani tatsächlich schwanger. Und zwar nicht nur mit einem Kind, sondern mit Drillingen! Und damit war es immer noch nicht genug. Die bereits sechsköpfige Familie sollte eineiige Drillinge bekommen. Damit sollte Papa Trevion Verstärkung von drei Jungs bekommen. Die Wahrscheinlichkeit für eineiige Drillinge liegt übrigens bei 1:200 Millionen. Die Clemons erwarteten also wahre Wunder-Babys!

Allerdings stand die Schwangerschaft unter keinem guten Stern. Aufgrund von Joanis fortgeschrittenem Alter war das Risiko, das es zu Komplikationen kommen könnte, ziemlich groß.

Tatsächlich kamen die drei kleinen Jungs drei Monate zu früh auf die Welt. Miles, Devin und Bryce wogen bei ihrer Geburt jeweils unter 1,3 Kilogramm. Zehn Wochen lang mussten die Drillinge der Clemons noch im Krankenhaus bleiben. Heute sind aber alle sieben Kinder der Familie gesund und munter.

 

 

Kategorien: