Die falsche Silhouette?Darum trägt Meghan Markle nie Kleider von Victoria Beckham!

Royal-Fans wundern sich schon lange: Warum trägt Meghan Markle nie die Kleider ihrer Designer-Freundin Victoria Beckham? Wir verraten die Antwort. 
 

Die Amerikanerin Meghan Markle (37) ist derzeit der wohl bekannteste Neuzugang bei den britischen Royals und somit im Zentrum jeglicher Aufmerksamkeit. Ihre Freundin Victoria Beckham (44) gehört ihrerseits zu den beliebtesten britischen Designerinnen. Das klingt nach einem Fashion-Match Made in Heaven, oder nicht? Zumal Victoria gemeinsam mit ihrem Mann David Beckham (43) dabei war, als Meghan am 19. Mai 2018 ihre große Liebe Prinz Harry geheiratet hat und so zur Herzogin von Sussex wurde. Trotzdem: Wenn man den Look von Meghan Markle genauer unter die Lupe nimmt, fällt auf, dass sie nie, aber auch wirklich nie ein Kleid von Victoria Beckham trägt. Warum ist das so?

 

Meghan Markle: Zu kurz für Kleider von Victoria Beckham?

Wer die Antwort auf diese Frage sucht, muss in ein wenig in die Vergangenheit blicken. Als Meghan noch als blitzgescheite Anwältin Rachel Zane in der Fernsehserie "Suits" zu sehen war, wurde sie oft zu ihrem Modestil befragt. Schließlich hatte sie sich zu Beginn ihrer TV-Karriere als Mädchen von Nebenan beschrieben, das am liebsten Jeans und Flip-Flops trägt. Vor der Kamera sah man sie dann aber stets in den tollsten Designer-Roben gekleidet. Auffällig: Schon als Rachel Zane trug Meghan Markle keine Kleider von Victoria Beckham. In einem Interview mit dem britischen 'Glamour'-Magazin erklärte sie 2017, warum das so ist:
"Ich lerne langsam, dass obwohl manche Dinge toll auf einem Kleiderbügel aussehen, sie nicht automatisch toll an mir aussehen. Ich liebe beispielsweise Kleider von Victoria Beckham, aber ich habe nicht den langen Oberkörper, um diese Silhouette tragen zu können." Und so setzte sie während ihrer Drehzeiten lieber auf Burberry, Prabal Gurung oder auch Tom Ford. Seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry – bei der sie in einem Hochzeitskleid von Givenchy vor den Altar trat – setzt die Brünette gerne auch auf britische Designer, wie Burberry, Alexander McQueen und Mulberry
Ihr Beckham-Fashion-Geständnis macht die frühere Schauspielerin indes noch ein Stück sympathischer. Denn obwohl sie dank strenger Diät einen Traumkörper hat, steht Meghan eben nicht jeder Look – hübsch menschlich

Ton-in-Ton, monochrom, dunkle Farben: Meghan braucht modisch gesehen keinen Knalleffekt
Foto: Samir Hussein / Kontributor / Getty Images

Wer die besten Looks von Meghan Markle nachstylen will, findet hier die richtigen Ideen. 

 

Manchmal trägt Meghan aber dann doch einen echten Beckham 

Meghans Absage an die Kleider von Victoria Beckham ist allerdings keine Absage an sämtliche Stücke der beliebten Designerin. Denn es ist schon vorgekommen, dass Meghan einen echten Beckham trug. Im März dieses Jahres beispielsweise zeigte sie sich bei einem Besuch in Belfast, den sie strahlend an der Seite ihres Ehemannes Prinz Harry (34) absolvierte, in einem Top ihrer kreativen Freundin
Viel schöner aber war, als Meghan Markle auf einem der zahlreichen offiziellen Verlobungsfotos im Dezember 2017 einen weißen Pullover trug, der Gerüchten zufolge aus der Feder von Victoria Beckham stammt. Bestätigt hat das keine der beiden Grazien, allerdings sind sich aufmerksame Online-Fashionistas sicher: Dieser schicke Kaschmirpullover ist ein echter Beckham

Und wer weiß? Jetzt, wo Meghan Markle von Prinz Harry schwanger ist (angeblich sogar mit Zwillingen!), ändert sich ihr Look sicherlich grundlegend – vielleicht entwirft ihre Freundin Victoria Beckham ja bald mal ein Schwangerschaftsoutfit für Meghan Markle!

Kategorien: