Nach Oprah-Auftritt

Die Queen zerstört Meghan Markle mit diesen Worten!

Was die Queen vom TV-Interview hält, das Meghan und Harry mit Oprah Winfrey geführt haben, zeigte sie deutlich.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Am Sonntag (8.3.) sparte die Queen Elizabeth II (94) in ihrer "Commonwealth Days“-Rede Meghan Markle (39) und Prinz Harry (36), die einige Stunden später bei Oprah Winfrey in Los Angeles ihr offenes Interview gaben, aus. Doch indirekt scheint es, als kritisierte das Oberhaupt der britischen Königsfamilie Meghan aufs Schärfste...

Indirekte Spitzen der Queen gegen Meghan

In der Ansprache der Queen ging es vor allem um den Zusammenhalt während der Corona-Pandemie. So sagte die 94-Jährige: "Kontakte mit Familie und Freunden sind in der Corona-Krise besonders wichtig" und "Die Notwendigkeit, in Zeiten wie diesen mit anderen menschlichen Kontakt zu pflegen, wird jetzt besonders gewertschätzt".

Bedenkt man nun, dass Meghan und Harry ihr TV-Interview durchgezogen haben, obwohl Prinz Philip (99) nach einer Herz-Op im Krankenhaus behandelt wird, und das Paar Anfang 2020 bekanntlich mit dem britischen Königshaus brach, können die Sätze der Queen als Präventivschlag gegenüber Meghan gewertet werden, schreibt die The Sunday Times. Zudem vermuten Experten, dass es nach dem Interview mit Oprah zum endgültigen Bruch zwischen der Königsfamilie und Meghan und Harry kommen könnte. 

Die Queen zerstört Meghan Markle mit diesen Worten!
Die Queen ist über das TV-Interview von Meghan sicherlicht "not amused". Foto: Getty Images/ Chris Jackson/ Max Mumbay/ Indigo

Queen schaut sich das TV-Interview nicht an

Die Times berichtete zuvor, dass sich die Queen das Interview ihres Enkels und seiner Frau nicht anschauen und sich stattdessen verstärkt auf ihre königlichen Pflichten fokussieren werde. 

Damit wolle die Queen der Öffentlichkeit deutlich machen, wo für sie der Fokus liege - das hat die 94-Jährige in der Tat getan, so sagte sie in ihrer Rede: "Beispiele an Mut, Engagement und selbstlosen Einsatz für die Pflicht sind jetzt besonders wichtig!" Ein TV-Interview gehört für die Queen garantiert nicht dazu.

Mehr von den Royals: