GesichtsreinigungDie richtige Reinigung für jeden Hauttyp

Ob trockene, fettige oder reife Haut… Je nach Hauttyp unterscheidet sich die Reinigung samt Pflegeprodukte. Hier erfährst du, wie du deine Haut am besten reinigen kannst:

Inhalt
  1. Die richtige Reinigung für unreine Haut
  2. So reinigst du fettige Haut
  3. Tipps für sensible Haut
  4. Gesichtsreinigung für trockene Haut
  5. Die Reinigung normaler Haut
  6. Mischhaut richtig reinigen
  7. Tipps für die Reinigung von reifer Haut

Die richtige Reinigung deiner Haut ist die Voraussetzung für makellose Haut, da sie nicht nur von Make-Up, sondern auch vom Schmutz befreit, der sich über den Tag angesammelt hat. 

Aber Haut ist nicht gleich Haut, sondern variiert nach Typen. Lass daher unbedingt einmal deinen Hauttyp bestimmen, damit du weißt, wie du deine Haut am besten reinigen und pflegen kannst.

Aber zwei Regeln für die Allgemeinheit gibt es: Die Reinigung deiner Haut sollte täglich zweimal auf dem Programm stehen. Einmal morgens und einmal abends. Und: Händewaschen vor dem Gesichtsreinigen ist Pflicht!

Die Gesichtsreinigung ist das A und O für eine tolle Haut. 
Foto: iStock
 

Die richtige Reinigung für unreine Haut

Unreine Haut neigt oft zu Pickelchen und Mitessern, daher ist eine regelmäßige und tiefenreinigende Pflege notwendig.

Das Geheimnis ist hier: REINIGEN, KLÄREN, PFLEGEN. Ein wöchentliches Peeling oder eine Maske mit Tonerde kann dabei helfen, lose Hautschuppen zu entfernen, damit die Poren nicht verstopfen.

Achte bei deinen Produkten darauf, dass sie ölfrei sind und den Zusatz ‚nicht komedogen‘ haben. Das steht für das Fehlen von Zusatzstoffen, die weitere Unreinheiten verursachen können.

 

So reinigst du fettige Haut

Auch bei fettiger Haut muss man auf die richtigen Produkte achten. Am besten verwendet man schäumendes Reinigungsmousse oder -gel, da diese klärend wirken. Zusatze wie ‚antiseptisch‘, ‚ölfrei‘ und ‚mattierend‘ sind immer für fettige Haut geeignet.

Greif bloß nicht zu einer Reinigungsmilch, da diese die Poren nur zusätzlich verstopfen und die Talgproduktion steigern.

Fettet deine Haut über den Tag stark nach, kannst du das überschüssige Fett mit Puderblättchen abtupfen.

 

Tipps für sensible Haut

Deine Haut ist oft gereizt, rot und schuppt sich? Dann neigst du zu sensibler Haut.

Verzichte bei deiner Gesichtsreinigung unbedingt auf Seife und Alkohol, sondern greif eher zu Reinigungslotionen oder Reinigungspads.

Der Blick aufs Etikett lohnt sich: Duftstoffe, Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Emulgatoren können deine Haut zusätzlich reizen. Besonders gut eignet sich Mizellenwasser zur Reinigung.

 

Gesichtsreinigung für trockene Haut

Zählst du zu den trockenen Hauttypen, produziert deine Haut nicht ausreichend Fett und benötigt daher viel Feuchtigkeit.

Verzichte daher auf schäumende Produkte, sondern setz auf rückfettende Reinigungsmilch. Deine Haut kannst du zusätzlich schützen, indem du es nur noch mit lauwarmem Wasser wäschst, da zu heißes Wasser deine Haut nur weiter austrocknen würde.

Bei Peelings solltest du auf nur sehr sanfte zurückgreifen und diese maximal einmal pro Woche nutzen. Creme besser tagsüber deine Haut mit einem reichhaltigen Gesichtsöl und abends mit einem Serum mit Hyaluronsäure ein.

 

Die Reinigung normaler Haut

Gehörst du zu den Glücklichen, die mit einer feinporigen, zarten und ebenmäßigen Haut gesegnet ist, brauchst du dir weniger Sorgen um deine Reinigung zu machen als die anderen Hauttypen. Du brauchst nicht auf spezielle Produkte zurückzugreifen, sondern verträgst beinahe alles. Achte nur darauf, dass du keine stark fettenden Produkte nutzt, damit du nicht glänzt wie ein Hefezopf.

 

Mischhaut richtig reinigen

Neigst du zur Mischhaut, dann ist deine Haut zum einen fettig und zum anderen sehr trocken. In der so genannten T-Zone im Bereich von Stirn, Nase und Kinn neigt sie zu Unreinheiten, während die Wangen eher trocken sind.

Am besten eignen sich daher Produkte, die viel Feuchtigkeit spenden, aber einen geringen Fettgehalt haben. Gesichtswasser und Peelings darfst du ausschließlich in der T-Zone anwenden.

Da wir Frauen ja sowieso die Multitasking-Talente sind, kannst du dir dies auch hier zu Nutzen machen, indem du unterschiedliche Masken und Cremes auf die Hautareale verteilst. Oder du setzt auf die Wunderwaffe Urea, diesen Stoff vertragen deine beiden Hautzonen.

Mit Peelings kannst du lose Hautschuppen entfernen - aber Vorsicht! Ein Peeling ist nicht für jeden Hauttyp geeignet. 
Foto: iStock
 

Tipps für die Reinigung von reifer Haut

Umwelteinflüsse und unsere Mimik hinterlassen mit der Zeit ihre ersten Spuren auf unserer Haut. Falten und kleine Pigmentflecken können entstehen. Dazu kommt, dass die Haut mit zunehmendem Alter dünner wird und ihre Elastizität verliert.

Vorbeugen kannst du, indem du auf Cremes mit einem UV-Schutz zurück greifst und spezielle Anti-Aging Produkte nutzt. Diese beinhalten Kollagen und Hyaluronsäure und können der Hautalterung entgegen wirken.

Auf die Plätze, fertig, reinigt!

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte