Durch Zecken bedingte HirnhautentzündungDie Zecken kommen: Mehr Risikogebiete in ganz Deutschland!

Die Anzahl der Risikogebiete in Deutschland in denen Hirnhautentzündungen durch Zecken übertragen werden steigt weiter an.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) gab bekannt, dass mittlerweile 156 Stadt- und Landkreise betroffen sind. Damit ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 10 gestiegen. Neue Gebiete wurden in den Bundesländern Sachsen, Thüringen und Bayern registriert. Allein in Bayern kamen gleich fünf neue Risikozonen hinzu. Somit sind Bayern und auch Baden-Württemberg fast flächendeckend betroffen.

Zecken können den Erreger der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) übertragen, einer virusbedingten Hirnhautentzündung, die tödlich enden kann. Im vergangenen Jahr wurden 500 Fälle von FSME gemeldet – so viele wie seit zehn Jahren nicht mehr. Auch in den Bundesländern ohne Risikogebiete gab es Vorfälle. Nur in Bremen und Hamburg trat der Virus noch nicht auf.

Dennoch dringen Zecken mit der FSME-Infizierung immer weiter in den Norden vor. Durch die milden Winter werden die blutsaugenden Milben früh aktiv.

Für Menschen, die im Risikogebiet leben, arbeiten oder Urlaub machen, wird eine Impfung empfohlen. Diese besteht aus drei Einzeldosen und muss alle drei bis fünf Jahre aufgefrischt werden. Zudem können Zecken aber auch weitere Krankheiten übertragen.

Weiterlesen:

Kategorien: