Alltagsfehler Diese 5 alltäglichen Dinge machst du falsch

Inhalt
  1. Nudeln in Öl kochen
  2. Zu viel Seife benutzen
  3. Zähne falsch putzen
  4. Papierhandtücher benutzen
  5. Falsch atmen

Zähneputzen, kochen, atmen  - diese Dinge tun wir jeden Tag. Doch die meisten machen wir unbewusst falsch! Welche Fehler sich im Alltag verstecken und wie du sie umgehst.

 

Nudeln in Öl kochen

Das ist eins der typischen Dinge, die wir einfach tun, ohne darüber nachzudenken. Italiener werden dir bestätigen: Öl hat in Nudelwasser nichts zu suchen. Zwar kleben die Nudeln dann nicht aneinander, doch dafür kann auch die Soße nicht an ihnen haften.

Mit diesem Trick kochst du Nudeln viel schneller

 

Zu viel Seife benutzen

Hygiene ist gut und wichtig,  doch wer hat nicht schon einmal von seinem Friseur gehört, dass man seine Haare viel zu oft wäscht? Dasselbe Prinzip gilt auch für unsere Haut: Es gibt auch ein zu viel. Seife reinigt unsere Haut, entzieht ihr aber auch Feuchtigkeit und trocknet sie aus. Seife dich nur an den Stellen ein, die wirklich gewaschen werden müssen. Den Rest übernimmt das Seifenwasser unter der Dusche schon von selbst.

Was dein Friseur dir wirklich sagen möchte, (aber es niemals tun würde!)

 

Zähne falsch putzen

Als Kind lernt man, Zähne von rechts nach links zu putzen. Doch das reicht eigentlich nicht aus. Um die Zahnzwischenräume und auch das Zahnfleisch von Bakterien und Speiseresten zu befreien, sollte man zusätzlich auch hoch und herunter putzen.

 

Papierhandtücher benutzen

Insbesondere auf öffentlichen Toiletten werden Unmengen an Papiertüchern verbraucht, wenn Menschen sich damit die Hände trocknen. Deswegen ist der Behälter auch ständig leer. Und wer diese Erfahrung gemacht hat, weiß auch, wie schnell die Hände selbst trocknen, wenn man sie einfach schüttelt. Es ist nur Wasser – durch diese kleine Angewohnheit können wir jeden Tag etwas für unsere Umwelt tun.

 

Falsch atmen

Wir atmen automatisch. Und genau das ist der Fehler: Durch die richtige Atmung können wir uns nicht nur beruhigen, sondern auch Alltagsbeschwerden wie Verspannungen, Erschöpfung und Kopfschmerzen lindern. Die meisten Menschen atmen flach und schnell in die Brust. Vielmehr sollte man darauf achten, tiefer und bewusster in das Zwerchfell zu atmen. Also: Lieber in den Bauch als in die Brust atmen!

(ww4)

Kategorien: