AufgepasstDiese beliebten Urlaubsziele sind kein Corona-Risikogebiet!

Wer dieses Jahr trotz Corona noch in den Urlaub fahren will, sollte sich eines dieser Ziele aussuchen.

Seitdem vor einigen Wochen die Corona-Fallzahlen nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa wieder angestiegen sind, gibt es immer neue Länder, die vom Auswärtigen Amt eine Reisewarnung erhalten und vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen wurden.

 

Corona-Pandemie: Immer mehr Länder gelten als Risikogebiete

Während Spanien und ein großer Teil Frankreichs bereits vor einiger Zeit zu Risikogebieten erklärt wurden, ist in den vergangenen Wochen mit Tschechien, Belgien, einige Teile von Kroatien sowie ein Großteil von den Niederlanden für viele weitere Länder eine Reisewarnung ausgesprochen worden.

Corona-Infektionen: Urlaub oder Party? So haben sich die meisten Menschen angesteckt

Jetzt, da in vielen Bundesländern die Herbstferien gestartet sind, fragen sich natürlich viele, ob sie in diesem Jahr noch Urlaub machen können und sollten. Und tatsächlich gibt es noch einige beliebte Urlaubsziele, die von der Corona-Pandemie aktuell nicht so stark betroffen sind.

 

Urlaub in Corona-Zeiten: Diese Ziele sind keine Risikogebiete

In diese Länder können Deutsche derzeit reisen, ohne einen negativen Corona-Test vorweisen oder sich in Quarantäne begeben zu müssen:

Griechenland: Wer im Herbst gerne noch einmal in die Sonne möchte und sich gutes Wetter wünscht, für den ist sicherlich Griechenland das richtige Ziel. Das Land im Süden Europas ist der Bundesregierung derzeit "relativ moderat betroffen", auch wenn gerade in der Hauptstadt Athen und in Thessaloniki die Neuinfektionen wieder zunehmen. Eine Reisewarnung gibt es nicht, dafür müssen sich Touristen spätestens 24 Stunden vor der Ankunft in Griechenland per Online-Formular anmelden.

Italien: Eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen kann derzeit tatsächlich relativ sicher bereist werden. Während Italien zu Beginn der Pandemie mit am extremsten betroffen war, scheint das Land die Verbreitung des Virus momentan im Griff zu haben. Vorsicht geboten ist in den Regionen Lombardei, Piemont, Emilia Romagna und Venezien, eine Reisewarnung gibt es aber für keine Region Italiens.

Malta: Die Insel im Mittelmeer verzeichnet derzeit zwar eine steigende Zahl an Corona-Infektionsfällen, aber es gibt keine Reisewarnung für das Land. Allerdings wird am Flughafen die Körpertemperatur gemessen. Liegt der Wert über 37,2 Grad, muss ein Corona-Test gemacht und in der Klinik auf das Ergebnis gewartet werden.

Schweden: Das skandinavische Land hat während der Corona-Pandemie einen Sonderweg gewählt und auf deutliche Einschränkungen verzichtet. So gelten dort zwar Abstandsregeln, eine Maskenpflicht gibt es aber nicht. Zu den Risikogebieten zählt Schweden derzeit nicht.

Dänemark: Auch nach Dänemark können Deutsche derzeit ohne Probleme einreisen - mit einer Ausnahme: Die Region Hovedstaden mit der Hauptstadt Kopenhagen wird derzeit von dem Robert-Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen.

Portugal: Ähnlich verhält es sich mit Spaniens Nachbarland Portugal. Wer im Herbst noch einmal ins Warme möchte, kann dies durch eine Reise nach Portugal tun. Verzichten sollte man, wenn möglich auf die Hauptstadt Lissabon, denn sie gilt mit der Metropolregion als Risikogebiet.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: