Schlaues InvestmentDiese Wintertrends kannst du auch im Frühling weitertragen

Neon, Scarf-Print und Co.: Welche Wintertrends du auch noch im Frühling tragen kannst, erfährst du hier.

Saison über Saison werden wir mit neuen Trends überflutet. Es ist doch immer das Gleiche: Du siehst ein Trendteil überall und hast das Gefühl, du musst es unbedingt haben. Doch kaum steht die nächste Saison vor der Tür, ist die Begeisterung meist genauso schnell verschwunden, wie sie gekommen ist. Nicht selten führt das zu Frustration und dazu, dass man in der nächsten Saison übervorsichtig ist: Nun wird jeder Trend hinterfragt und nichts landet mehr im Einkaufskorb – auch keine ideale Lösung. Doch es gibt einen Mittelweg: Wer weiß, wonach er suchen muss, findet ganz leicht die Teile, die auch in der nächsten Saison noch chic sind. Welche Wintertrends du auch noch im kommenden Frühjahr tragen kannst, erfährst du hier.

 

Diese Wintertrends kannst du auch im Frühling noch tragen

Neon

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von MSGM (@msgm) am

Giftgrün, Zitronengelb und Neonpink: In diesem Winter fällt es schwer, die grellen Neonfarben zu ignorieren, die einem von Werbeplakaten, Kleiderbügeln und Instagram-Bildern ins Auge springen. Doch die Dosis macht ja bekanntlich das Gift und so sehen auch Neon-Skeptiker mittlerweile ein, dass sie – sparsam eingesetzt – sportlich und sogar richtig feminin aussehen können. Wer bereits in das ein oder andere Neon Teil investiert hat, darf sich freuen: Auch im Frühjahr kehrt der Trend in die Geschäfte zurück.

 

Power Suits

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Tibi (@tibi) am

Power Dressing liegt im Trend. Das stimmte in den 80ern, stimmt in 2018 und wird ebenso in 2019 stimmen. Starke, maskuline Looks angelehnt an das originale Design aus den 80ern gehen auch im Frühjahr weit über Business-Garderobe hinaus. Schulterpolster, XL-Revers und Co. zieren Oversized Blazer. Wer einen femininen Look bevorzugt oder sich ganz einfach etwas Silhouette geben möchte, schnürt – wie auch im Winter 2018 – einen Gürtel um die Taille.

 

Scarf Print

Dieser Trend ging im Spätsommer durch die Decke: Kaum hingen die ersten Herbst/Winter Stücke in den Geschäften, sah man zwischen großflächigen Scarf-Prints kaum noch etwas anderes. Der Aufdruck, der an Omas Seiden Carré erinnert, ziert im Winter fast jede Bluse und sorgt mit seiner Extravaganz dafür, dass wir kürzere Tage und Schmuddelwetter gut gelaunt überstehen. Doch wir sagen voraus: Am Ende der kalten Winterzeit ist der Scarf-Print längst nicht fertig: Er bleibt weiterhin ein fester Bestandteil unserer Garderobe.

 

Radler Shorts

Was sich anfühlte, wie eine kurzlebige Phase im Spätsommer, ist alles andere, als das: Radlershorts sind gekommen, um zu bleiben! Während sie im Winter (einzig und allein aus Temperatur-Gründen) in den Tiefen des Kleiderschrankes verschwinden, dürfen Modebewusste sie pünktlich zu den ersten Sonnenstrahlen im Frühling wieder rauskramen.

 

Boilersuits

Schon seit einer gefühlten Ewigkeit liebt die Modewelt den Jumpsuit. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis auch er ein Upgrade erhalten würde. Im aktuellen Jahr 2018 war es dann so weit und wenn frau etwas auf sich hielt, trug sie Overalls im Arbeiterlook. Ob aus Leinen, Denim oder sogar Leder war dabei ganz egal. Doch der Look ist ganz einfach zu cool, um ihn als „Phase“ abzutun und nach einer Saison wieder rauszuschmeißen! Und so tun wir im Arbeiterlook auch im Frühling weiter so, als befänden wir uns irgendwo zwischen Militär und Safari.

 
Kategorien: