Unterschätztes Risiko?Digital Aging: Lässt Computer- und Handylicht unsere Haut schneller altern?

Tagtäglich sitzt du vor einem flimmernden Bildschirm, vielleicht manchmal sogar über acht Stunden, denn für deinen Job benötigst du einen Computer. Nimmt die Haut durch das Computer- oder Handylicht Schäden und beschleunigt das Altern?

Inhalt
  1. Diese Wirkung hat das blaue Licht von Handy & Co. auf deine Haut
  2. Freie Radikale greifen die Haut an
  3. Was kannst du dagegen tun?

Heute sind wir, mehr denn je, dem blauen Licht unserer technischen Geräte ausgesetzt und fragen uns, welche Auswirkungen das auf unsere Haut hat. Überspitzt gesagt: Müssen wir uns zum Telefonieren jetzt eincremen? Wir haben die wichtigsten Antworten rund um das Thema 'Digital Aging' für dich.

Handy-Nacken: Symptome und was du tun kannst

 

Diese Wirkung hat das blaue Licht von Handy & Co. auf deine Haut

Handy oder Laptop – die modernen Arbeitsgeräte haben in der Regel Bildschirme, die sogenannte 'HEV-Strahlen' aussenden. Studienergebnisse der University of New Mexico bestätigen nun, dass dieses blaue Licht Hautschäden, wie Pigmentflecken und Falten verursacht. Auch unsere Augen werden übermäßig geschädigt.

Das Computer- und Handylicht kann zwar keinen Sonnenbrand verursachen, wie das UV-Licht der Sonne, aber ähnlich wie bei der Sonnenstrahlung besteht die Gefahr von Langzeitschäden.

Digital Detox: Diese Tipps helfen beim Abschalten

 

Freie Radikale greifen die Haut an

Der eigentliche Übeltäter, der uns 'alt aussehen' lässt, sind die freien Radikale, die durch das blaue Licht gebildet werden. Es handelt sich hierbei um unkontrollierte, instabile Sauerstoffmoleküle, in deren chemischer Struktur ein Elektron fehlt. Auf der Suche nach einem passenden Elementarteilchen schädigen sie Hautzellen. Dadurch sind die Zellen nicht mehr im Stande, Wasser zu speichern und flexibles Bindegewebe zu bilden.

Stattdessen trocknet die Haut aus, altert und wird faltig. Mitunter rufen freie Radikale zudem Hauterkrankungen wie Akne oder ungleichmäßige Pigmentationen hervor. 

Erschöpfung und Schlafstörungen: Homeoffice macht krank!

Es kann also festgestellt werden, dass das digitale Zeitalter uns definitiv schneller altern lässt, optisch zumindest. Die Forscher halten die HEV-Strahlen sogar für noch gefährlicher als UV-Strahlung, da wir sie teilweise exzessiv konsumieren. Ebenso wie wir die Sonne nicht einfach 'ausknipsen' können, können wir nicht auf Computer & Co. verzichten, die uns dabei helfen unsere Jobs zu bewältigen.

 

Was kannst du dagegen tun?

Wenn du viel an Camputer und Handy sitzt, solltest du dir Gedanken über mögliche Vorkehrungen zum Schutz deiner Haut und deiner Augen machen. Es gibt einige Möglichkeiten:

  • Brillen mit Blaulichtfilter schützen, wer im Job täglich vor dem Computer sitzt
  • Displayfilter absorbieren das schädliche HEV-Licht 
  • regelmäßige Pausen und Auszeiten sind Pflicht!
  • Feuchtigkeitspflege stärkt und reguliert die natürliche Schutzschicht der Haut
  • Sogar die richtige Ernährung kann zu einem Schutz vor freien Radikalen führen

Niksen - der neue Trend des Nichtstuns

Auch wenn du im Alltag kaum um die Benutzung von Handy, Computer, Smart-TV, etc. herumkommst, solltest du gerade abends oder im Urlaub darauf achten, diese zur Seite zu legen. Damit tust du nicht nur deiner Haut etwas Gutes, sondern reduzierst zudem noch Stress! Probiere es einfach mal aus.

Auch interessant:

Kategorien: