Waldsterben in DeutschlandDramatisches Baumsterben: Der deutsche Wald ist in Gefahr!

Der deutsche Wald stirbt. Nach und nach gehen immer mehr Bäume ein. Schuld ist nicht nur der Klimawandel. 

Der deutsche Wald stirbt. Die schwere Dürre der letzten Jahre, die Monster-Stürme sowie verschiedene Schädlingsplagen setzen dem deutschen Wald verheerend zu. Laut Aussagen des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) ist das grüne Wahrzeichen Deutschlands stark gestresst.

 

„Waldsterben 2.0“ in Deutschland

Eigentlich ist Deutschland zu einem Drittel bewaldet. Doch die massiven Schäden sind von der Ostsee bis zum Bodensee deutlich zu sehen. Der BUND spricht mittlerweile sogar schon vom „Waldsterben 2.0“. In den 1980er Jahren kam es zum ersten Mal zu einem starken Rückgang des Waldbestandes. Durch einen veränderten ph-Wert im Boden warfen die Bäume ihre Blätter und Nadeln ab und starben.

Jetzt fordert die Politik einen Masterplan um den deutschen Wald erneut zu retten. Bereits Anfang Juli setzte sich Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) für das „Mehrere-Millionen-Bäume-Programm“ ein. „Unser Wald ist massiv geschädigt“, sagte sie gegenüber der „Rheinischen Post“. „Nur mit vereinten Kräften stemmen wir die Mammutaufgabe, die vor uns liegt, um unseren Wald zu retten – nicht nur für uns, sondern für die nachfolgenden Generationen.“ Die Kosten für das geforderte Programm werden auf eine halbe Milliarde Euro geschätzt. Dieses Geld soll aus den Energie- und Klimafonds kommen. Geplant ist ein Konzept, um neue Mischwälder statt Monokulturen anzupflanzen. Denn Mischwälder sind um einiges robuster.

 

Kann der deutsche Wald noch gerettet werden?

Auch Sachsens Forstminister Thomas Schmidt (CDU) meint: „Die schlechten Nachrichten aus dem Wald reißen nicht ab. Jeden Tag erreichen uns neue Hiobsbotschaften. Deshalb müssen wir dringend handeln.“ Seinen Angaben nach sind seit 2018 mehr als 100 000 Hektar Wald bundesweit stark geschädigt worden. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) geht sogar von 120 000 Hektar aus.

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) geht mit seiner Diagnose sogar noch etwas weiter und erklärt in einer Mitteilung: „Der Wald ist der Klimaretter schlechthin, aber aktuell ist der Wald selbst Opfer der Klimakatastrophe.“ Zudem wird ganz klar ein „nationaler Waldgipfel auf höchster Ebene“ gefordert sowie eine „auskömmliche Finanzierung der Aufräumarbeiten im Wald.“

Der Wald ist auch für die Grünen ein großes Thema. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt forderte für Deutschland eine Urwald-Offensive. „Neben dem Waldumbau braucht es auch eine Urwald-Offensive in Deutschland“, erklärte sie der „Rheinischen Post“. „Fünf Prozent der Waldfläche wollen wir der Natur überlassen, sodass dort Natur wieder Natur sein kann, ohne menschliche Eingriffe.“

Oben im Video erfährst du, wie du umweltfreundlich verreist.

Weiterlesen:

Kategorien: