Tödliche KrankheitDresden: Tuberkulose ausgebrochen – Schule geschlossen

An einer Schule in Dresden ist eine Person an Tuberkulose erkrankt. Um Schüler und Lehrer vor der tödlichen Krankheit zu schützen, wurde die Schule geschlossen.

 

Dresden: Schülerin an Tuberkulose erkrankt? Schule geschlossen!

In Dresden ist ein Gymnasium komplette geschlossen worden, weil sich eine Person dort mit Tuberkulose, kurz TBC, angesteckt hat. Ob es sich um einen Schüler oder einen Lehrer handelt, ist noch nicht bekannt. Die Person wird derzeit im Krankenhaus behandelt.

+++ UPDATE 5.12.: Schon drei weitere Tuberkulose-Erkrankungen entdeckt - Untersuchungsradius wird erweitert +++

Tuberkulose kann tödlich sein. Die gefährliche Lungenkrankheit wird durch Bakterien übertragen. Allein im Jahr 2015 starben laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) etwa 1,4, Millionen Menschen an Tuberkulose. Erste Symptome einer Tuberkulose können Husten, Fieber und Nachtschweiß sein. Unbehandelt kann die Tuberkulose zu starken Organschäden führen und einen Lungenkollaps oder Lungenblutungen auslösen. Wird die Tuberkulose frühzeitig erkannt, kann sie jedoch mit Medikamten behandelt und sogar geheilt werden.

Die Schule teilt auf ihrer Internetseite mit: „Aufgrund einer vorsorglichen TBC Untersuchung findet am 04. und 05.12.2017 an der Oberschule und dem Allgemeinbildenden Gymnasium der HOGA auf der Zamenhofstraße 61/63 kein Unterricht statt. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die E-Mail, welche am 01.12.17 an alle Eltern der betreffenden Schularten gesendet wurde.“

An einer Schule in Dresden ist eine Person an Tuberkulose erkrankt. Die Schule wurde jetzt geschlossen.
An einer Schule in Dresden ist eine Person an Tuberkulose erkrankt. Die Schule wurde jetzt geschlossen.
Foto: iStock

In einem Bericht der Bild wird spekuliert, dass es sich bei der erkrankten Person um eine 12-jährige Schülerin handeln könnte, die sich möglicherweise bei einem Lehrer angesteckt haben soll. Dessen Tuberkulose-Erkrankung soll laut Schulleitung schon im September festgestellt worden sein.

Um weitere Ansteckungen mit Tuberkulose zu verhindern, hat der Hotel- und Gaststättenverband (Hoga), von dem die Schule betrieben wird, entschieden, die Schule vorerst zu schließen.

Alle Schüler und Lehrer, die in Kontakt mit der erkrankten Person standen, sollen jetzt auf mögliche Anzeichen der Krankheit Tuberkulose untersucht werden.

ww1

Kategorien: