Experte unsicherDüstere Wetter-Prognose: Bibber-Sommer statt Hitzewelle?

In den vergangenen Jahren waren die Sommer in Deutschland besonders heiß. 2020 scheint sich das nun in eine ganz andere Richtung zu entwickeln.

Vor wenigen Monaten stellten die Experten noch Schock-Prognosen für den Sommer in Deutschland in Aussicht. Vom wärmsten Sommer aller Zeiten und Hitzerekorden war die Rede. Doch mehr als eine kurze Hitzewelle gab es bisher nicht. Fällt der Sommer in diesem Jahr also ins Wasser?

 

Experte erklärt: Darum startet der Sommer in Deutschland nicht durch

In Deutschland zeigt sich das Wetter momentan sehr wechselhaft. Während der Norden vor wenigen Wochen so richtig ins Schwitzen kam, darf sich derzeit der Süden über Temperaturen um die 25 Grad freuen. Richtige Hitze mit Temperaturen über 30 Grad gab es hierzulande aber schon länger nicht mehr. Stattdessen: Immer wieder Regen und deutliche Temperaturabstürze.

Das wirft bei vielen die Frage auf: Kommt der Sommer noch oder soll es das schon gewesen sein? "Irgendwas bremst unseren deutschen Sommer dieses Jahr wirklich richtig fest aus", so Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Portal "wetter.net". Das liegt dem Experten zufolge an einem sogenannten Jetstream, also ein Starkwindband, welches in acht bis zwölf Kilometern Höhe von Westen nach Osten um die Erde weht.

"Dieser Jetstream hat aktuell eine fette Delle, genau über Mitteleuropa. Und in diese Delle strömt kalte Luft von Norden zu uns nach Deutschland", erklärt der Meteorloge. Die Folge: Sturmböen und niedrige Temperaturen. Der Jetstream ist zudem so stark, dass Hitze im Mittelmeerraum dagegen nicht ankommt und deshalb nicht nach Deutschland ziehen kann.

 

Hitzesommer bleibt 2020 wohl aus

Deshalb liegen die Werte in den kommenden Tagen auch deutlich unter dem für Juli normalen Durchschnitt. Ab Mitte Juli sagt der Wetter-Experte aber zum Glück bessere Wetteraussichten voraus. "Richtung dritte Julidekade sieht es ein bisschen danach aus, als könnte sich eine längere, sommerlich warme Phase einstellen", so Jung.

Klimaforscher warnen: Hitzewelle mit katastrophalen Auswirkungen!

Einen derartigen Hitzesommer, wie wir sie in den letzten beiden Jahren erlebt haben, wird es 2020 also wahrscheinlich nicht geben. Der ständige Wechsel zwischen heißen und kälteren Tagen sei aber eigentlich ein typisch mitteleuropäischer Sommer, erklärt der Wetterexperte. Trotz der derzeitig eher düsteren Prognose könne es aber auch im August noch eine Hitzewelle geben. "Da muss man sich auf allerlei Überraschungen gefasst machen", betont Dominik Jung.  

Zum Weiterlesen:

Kategorien: