UnfallDuisburg: 150 Gaffer behindern Rettung aus dem Autowrack

Nach einem Unfall war eine junge Frau in Duisburg in ihrem Auto eingeklemmt. Ihre Rettung verzögerte sich – denn 150 Gaffer behinderten die Feuerwehr.

Am späten Dienstagabend ereignete sich in Duisburg ein schwerer Unfall. Eine junge Autofahrerin wendete unerlaubterweise auf der Wanheimer Straße. Die durchgezogene Linie auf der Straßenmitte ignorierte sie. Dabei stieß das Auto ungebremst mit einem Taxi zusammen.

Beide Autofahrer kamen verletzt ins Krankenhaus. Das Problem: Bis die 24-Jährige aus ihrem Wagen geborgen werden konnte, verging wertvolle Zeit. Denn die Rettungskräfte wurden von rund 150 Gaffern behindert, die sich auf der Straße versammelt hatten. Schließlich musste die Polizei anrücken, um diese zu vertreiben.

Das Bein der jungen Frau war in der Fahrertür eingeklemmt, so dass die Feuerwehr anrücken musste, um sie zu befreien. Doch erst als die Polizei Platzverweise erteilte und die Straße sperrte, konnte der Verletzten geholfen werden.

Wie genau es zu dem Unfall kam, wird nun ermittelt. Immer wieder werden Rettungskräfte von Schaulustigen behindert, während Menschenleben in Gefahr sind. Mittlerweile müssen Gaffer mit hohen Strafen rechnen – von Bußgeld bis zur Freiheitsstrafe.

Weiterlesen:

 

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte