Im StraßenverkehrDutch Reach: So steigst du sicher aus dem Auto aus

Dutch Reach: So steigst du sicher aus dem Auto aus
Mit dem sogenannten "holländischen Girff" kannst du sicher aus dem Auto aussteigen.
Foto: iStock

Um sicher aus dem Auto auszusteigen, haben die Niederländer eine ganz spezielle Technik, die sogar nach ihnen benannt ist. Darum sollten wir alle den "Dutch Reach" kennen.

Wenn es um das Zurechtkommen mit vielen Fahrradfahrern im Straßenverkehr geht, wissen niederländische Autofahrer wohl am besten Bescheid. Daher sollte es kaum verwundern, dass die Holländer eine ganz besondere Technik parat haben, um möglichst sicher aus dem Auto auszusteigen.

Es ist nämlich genau der Moment, in dem man unachtsam die Autotür öffnet, der für viele Radfahrer sehr gefährlich werden und sie im schlimmsten Fall sogar das Leben kosten kann.

Wird ein Radfahrer nämlich nicht gesehen und die Tür geöffnet, wird diese plötzlich zu einem extrem gefährlichen Hindernis. Dafür gibt es sogar einen eigenen Begriff: "Dooring". Es leitet sich von dem englischen Wort für Tür ("door") ab. In den Niederlanden ist es aufgrund des hohen Risikos für Radler gang und gäbe, dass Fahrschüler den sogenannten "Dutch Reach" lernen.

 

Dutch Reach: So funktioniert die Technik

Wer die auch als "holländischer Griff" bezeichnete Methode beim Aussteigen aus dem Auto anwendet, greift nicht mit der linken, sondern mit der rechten Hand nach dem Türgriff. Das hat zur Folge, dass sich der gesamte Oberkörper drehen muss. So sind die Augen auf das gerichtet, was hinter einem passiert. Der tote Winkel, der vielen Radfahrern so gefährlich werden kann, wird so ins Visier genommen.

Das ist definitiv eine Methode, die uns allen im Straßenverkehr sehr viel nutzen kann.

Video: Diese Pflege-Sünden verzeiht dir dein Auto nicht

 

(ww8)

Kategorien: