Was steckt dahinter?Elektrisch aufgeladen: Warum wir im Winter öfter "eine gewischt" bekommen

Wer kennt das nicht? Egal was man anfasst, man kriegt ständig eine gewischt. Im Winter noch viel öfter als sonst. Doch woran liegt das? 

Es ist ein komisches Gefühl: Man fasst die Türklinke an oder schüttelt einem anderen Menschen die Hand und ganz plötzlich bekommt man eine gewischt. Besonders in der kalten Jahreszeit häufigen sich diese kleinen Stromschläge. Doch warum ist das so? Positive und negative Ladungen gleichen sich normalerweise über feuchte Haut und die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit aus. Ist die Luft oder die Haut aber zu trocken, kann kein Ladungsaustausch stattfinden. 

Vergleichbar ist das mit einem Akku, der sich so lange auflädt, bis sich die Elektrizität mit der Berührung eines leitenden Gegenstandes entlädt. Berühren sich zwei unterschiedlich geladene Menschen zum Beispiel durch Händeschütteln oder einen Kuss, entladen sie sich durch einen kleinen Blitz.

 

Das kalte Wetter ist Schuld

Meteorologe Matthias Habel von Wetter Online erklärt das Phänomen wie folgt: "Die derzeitige Kälte wird von extrem trockener Luft begleitet. Das bedeutet, wir haben knisterndes Stromschlagwetter." Bei einem solchen Stromschlag fließen kurzzeitig bis zu 35.000 Volt durch unseren Körper. Gefährlich ist das jedoch nicht. 

Ist das Wetter, wie gerade jetzt, besonders kalt und trocken, enthält die Luft weniger Feuchtigkeit und ist somit ein schlechter elektischer Leiter. "Unser Körper lädt sich dann besonders gut und schnell auf, entsprechend häufiger und intensiver bekommen wir im Winter den unangenehmen Stromschlag", so Matthias Habel weiter. 

 

Wer ist besonders anfällig?

Besonders anfällig sind Menschen, die unter trockener Haut leiden. Auch Kleidung mit einem besonders hohen Anteil an synthetischen Fasern begünstigt das Phänomen, da sie durch die Körperbewegung elektrisch aufgeladen werden. Schuhe mit einer Gummisohle isolieren auch zusätzlich und verhindern eine Entladung über die Füße.

 

Wie kann ich die Stromschläge verhindern?

Um Stromschläge zu verhindern, kann man bei der Kleidung beginnen: Statt Schuhe mit Gummisohlen, sollte man lieber welche mit Ledersohlen tragen. Statt Kleidung mit einem hohen Anteil an synthetischen Fasern, sollte man lieber Kleidung mit Naturfasern und Baumwolle tragen. Wer unter trockener Haut leidet, sollte sich im Winter besonders gut eincremen. 

Übrigens, der obligatorische Stromschlag, wenn man aus dem Auto aussteigt, kann durch einen einfachen Trick verhindert werden: Einfach beim Aussteigen mit einer Hand die Karosserie oder den Autoschlüssel berühren, bevor man den Fuß auf den Boden setzt. 

Das könnte auch noch interessant sein: 

Fenster putzen im Winter: Mit diesen Tricks einfach und schnell!

Backen & Kochen: So wiegst du ohne Waage

Life Hack: So hast du überall Empfang

Nie wieder braune Bananen: So bleiben Bananen länger frisch!