Teilzeit-Prinzip wird immer beliebterElterngeld-Plus: Zahl der Bezieher hat sich seit Einführung verdoppelt

Das Elterngeld-Plus, das Mütter und Väter in Teilzeit nutzen können, wird immer beliebter. Die Zahl der Beziehenden hat sich seit 2015 verdoppelt.

Wie aus einem Bericht des Bundesfamilienministeriums hervorgeht, nutzten zuletzt 28 Prozent der Elterngeld-Antragsteller die Möglichkeit, sich für das Elterngeld-Plus zu entscheiden. Seit 2015 besteht die Möglichkeit, diese Leistung zu nutzen. Damals entschieden sich jedoch nur 13,8 Prozent der Antragsteller dafür. Somit nutzen heute doppelt so viele in Teilzeit arbeitende Eltern die Möglichkeit, das Elterngeld länger zu beziehen.

In Thüringen greifen sogar noch mehr Mütter und Väter auf diese Lösung zurück. Zuletzt entschieden sich hier 38,5 Prozent der Antragsteller für das Elterngeld-Plus.

 

Was ist das Elterngeld-Plus?

Das Elterngeld-Plus gibt Müttern und Vätern, die in Teilzeit arbeiten, die Möglichkeit, das Elterngeld länger zu beziehen. Grundsätzlich kann das Elterngeld-Plus für bis zu 28 Monate bezogen werden. Das Elterngeld-Plus beträgt mindestens 150 Euro im Monat. Der Höchstsatz sind 900 Euro. Maximal können Eltern die Hälfte ihres Elterngeldanspruchs beziehen, wenn sie sich für Elterngeld Plus entscheiden. 

Sind beide Elternteile berufstätig, arbeiten zwischen 25 und 30 Wochenstunden und kümmern sich beide um die Betreuung des Kindes, ist eine Verlängerung der Zahlung um bis zu vier Monate möglich. Von diesem Bonus wird in Zukunft auch immer häufiger Gebrauch gemacht.

Mehr Informationen gibt es auf www.elterngeld-plus.de.

(ww8)

Kategorien: