WahrsagereiEngland: Hat der verstorbene Mann seiner Witwe eine neue Liebe geschickt?

War es Prophezeiung? Schicksal? Oder doch nur Zufall? Nach dem Tod von Julies (53) Mann, geht die Witwe zum Wahrsager. Kurze Zeit später scheint ein Wunder passiert zu sein...

Julie Hinson war 34 Jahre lang mit ihrem Mann Andrew verheiratet. Ihre Hochzeit im Jahr 1983 war wie sie es sich vorgestellt haben. Sie liebten sich abgöttisch und Julie war immer für ihn da, als er 1999 schwer an seinen Nieren erkrankte - eine Folge seiner Diabetes. Über Jahre umsorgte sie Andrew, spendete ihm im Januar 2017 sogar ihre Niere. Doch leider nahm sein Körper die Niere nicht an. Sein Zustand verschlechterte sich rasant. Andrew starb im April 2017.

Julie konnte und wollte ihren Mann nicht vergessen. Wie sollte sie ohne ihre große Liebe weiterleben? Wie sollte ihr Leben ohne Andrew aussehen - auch noch als vierfache Mutter? Sie fühlte sich verloren. Kurzerhand beschloss sie, sich wenige Tage nach Andrews Beerdigung an einen Wahrsager im englischen Cambridge zu wenden.

 

Ein Hellseher nahm Kontakt zum Toten auf

Der Hellseher Dennis McKenzie versprach Julie, Kontakt zu ihrem verstorbenen Ehemann aufzunehmen. Bei dieser Prozedur verriet McKenzie ihr, dass ihr toter Ehemann Julie einen neuen Partner schicken würde. Sogar eine Zeitangabe konnte der Hellseher machen: Diesem Mann würde die Witwe im Juli begegnen.

Doch die Witwe wollte von keinem neuen Mann etwas wissen. Sie wollte Andrew zurück, konnte sich nicht vorstellen, einen anderen Mann zu lieben.

Und dann wurde es Juli. Und es kam nicht irgendwer - sondern jemand Besonderes: Julies Jugendliebe Terence Coxon, den sie mit 12 Jahren kennen lernte und für den sie mit 17 Jahren sogar heimlich schwärmte. Damals war Terence allerdings liiert, sodass Julie ihre Gefühle für sich behielt.

Julie hatte über 20 Jahre keinen Kontakt zum heute 62-jährigen Terence mehr gehabt. Er meldete sich scheinbar aus dem nichts über Facebook bei ihr, als sie beide auf eine Feier eines gemeinsamen Bekannten eingeladen wurden. Es war Mitte Juli.

Die Witwe verabredete sich mit ihm. Es stellte sich heraus, dass Terence seit 2004 verwitwet lebt. Sie begannen, sich öfter zu verabreden und wurden ein Paar. Am 31. August machte Julie ihm einen Heiratsantrag. Am 7. Juli 2018 werden sie sich das Ja-Wort geben - beinahe auf den Tag genau, an dem sie sich 2017 zum ersten Mal wiedersahen.

 

Hat der Verstorbene seine Hände im Spiel?

Julie ist sich sicher, dass diese neue Liebe ein Werk ihres verstorbenen Ehemanns ist: "Ich glaube, Andrew hätte keinen besseren Mann für mich aussuchen können!" Weiter erklärt sie: "Andrew hätte nicht gewollt, dass ich einsam lebe. Ich glaube, er würde sich wünschen, dass ich glücklich bin."

Terence dagegen glaubt übrigens nicht an Übernatürliches: "Eigentlich glaube ich nicht an Schicksal. Aber das ist das einzige Wort, mit dem man beschreiben kann, was uns wiederfahren ist."

Auch interessant:

>> Er glaubt, dass seine Frau und Baby gestorben sind. Doch dann passiert ein Wunder!

>> Kranke 9-Jährige trifft Jesus bei Nahtoderfahrung

>> Mutter stirbt an Hirnhautentzündung, vorher bringt sie ein gesundes Baby zur Welt...

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT
Beliebte Themen und Inhalte