ShropshireEngland: Mutter will Baby im Zug stillen - was dann passiert, ist unfassbar

Als eine Mutter aus dem britischen Shropshire im Zug ihr Baby stillen will, ist sie geschockt von der Reaktion ihrer Mitfahrer.

Es sollte ein schöner Familienausflug werden: Sophia und ihr Mann Rob aus dem britischen Shropshire wollten mit ihrem einjährigen Sohn nach ins 50 Kilometer entfernte Ludlow fahren - per Zug. Der war völlig überfüllt, jeder Platz war besetzt. Das Paar musst stehen, während ihr Baby im Kinderwagen lag. 

Dann bekam der Junge plötzlich Hunger, weshalb die junge Mutter ihn stillen wollte. Weil das im Stehen schier unmöglich ist, war Sophia kurzerhand gezwungen sich auf den dreckigen Boden zu setzen, um ihrem Sprössling die Brust zu geben - denn keiner der Fahrgäste bot der Mama einen Platz an. „Ich war geschockt. Da waren rund 50 Leute in dem Abteil und keiner ist aufgestanden", erklärte sie dem ,Mirror'. Die Mitfahrer hätten Sophia gesehen, doch anstatt zu helfen, wirkte es so, als schauten sie "unauffällig", damit "sie ihren Platz nicht anbieten müssen."

 

Stillende Mutter im Zug appelliert an alle 

Die Britin und ihr Freund haben kein Auto und sind auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Für gewöhnlich störe es sie nicht, vor Fremden ihr Baby zu stillen. "Aber ich hätte mich unwohler in der Situation gefühlt, wenn mein Freund nicht dabei gewesen wäre."

Nach dem Vorfall entschied sich Sophia mit dem Thema an die Öffentlichkeit zu gehen. "Ich hoffe einfach nur, dass die Menschen ein bisschen rücksichtsvoller sind in Zukunft", sagt die Mutter. "Es sollte zum gesunden Menschenverstand dazugehören, den eigenen Platz für ein Kind freizugeben."

Kategorien: