Schlechte GehälterEqual Pay Day: So ungerecht werden Frau bezahlt

Der Equal Pay Day prangert die ungerechte Bezahlung von Frauen im Vergleich mit Männern an. Wie Frauen sich gegen schlechte Bezahlung wehren können.

Ständig pleite? Das liegt höchstwahrscheinlich auch daran, dass du als Frau grundsätzlich zu schlecht bezahlt wirst.
Ständig pleite? Das liegt höchstwahrscheinlich auch daran, dass du als Frau grundsätzlich zu schlecht bezahlt wirst.
Foto: iStock
Inhalt
  1. Nicht mal genug Geld für Wohnung und Lebensmittel!
  2. Was können Frauen tun, um gerechte Gehälter zu kriegen?
  3. Hilfreiche Informationen für mehr Geld

Hast du auch das Gefühl, viel zu wenig Geld für deine Arbeit zu bekommen? Schuftest du rund um die Uhr – Job, Haushalt, Kinderbetreuung – und kriegst dafür nur ein Gehalt, das dich jeden Monat in der Mitte des Monats zittern lässt, ob das Geld noch bis zum nächsten Gehalt reichen wird? Ja?

Dann bist du eine ganz typische Frau, die nach wie vor darunter leidet, dass es ein extremes Ungleichgewicht zwischen Gehältern von Männer und Frauen gibt.

  • 2017 in Deutschland und Frauen verdienen durchschnittlich noch immer 21 Prozent weniger als Männer! Bis zum 18. März musste dieses Jahr eine Frau quasi umsonst arbeiten, bis die Lohnlücke zwischen Männer und Frauen sich geschlossen hat – so das Ergebnis der Berechnungen des Deutschen Gewerkschaftsbunds.
     
  • Das Datum des Equal Pay Days markiert symbolisch den Entgeltunterschied zwischen Frauen und Männern. Demzufolge arbeiten Frauen theoretisch bis zum 18. März unentgeltlich, während Männer bereits seit Jahresbeginn für ihre Arbeit bezahlt werden.

Drei Monatsgehälter – verschenkt an den Arbeitgeber, der sich über billige Arbeitskräfte freut. Lohngerechtigkeit sieht anders aus!

Geldmangel, finanzielle Abhängigkeit und Altersarmut

Die niedrigen Gehälter bedeuten für Frauen jeden Monat Geldmangel und Finanzierungsschwierigkeiten bei alltäglichen Notwendigkeiten.

Ob Kinderkleidung, Arzt-Rechnungen oder Ersatz von kaputten Haushaltsgegenständen – überall wird es oft eng.

Für jede Frau hat die Lohnlücke zudem langfristig negative Konsequenzen. Finanzielle Abhängigkeit vom Mann bei Familiengründung und eine niedrige Rente bis hin zur Altersarmut sind zwei davon.

 

Nicht mal genug Geld für Wohnung und Lebensmittel!

Der Gewerkschaftsbund berichtet: „Ein Drittel aller erwerbstätigen Frauen können aus ihrem eigenem Einkommen nicht einmal ihren unmittelbaren Bedarf decken. Für Miete, Lebensmittel, Versicherungen, Freizeitbeschäftigungen ist nicht genug Geld da. Während jeder zweite erwerbstätige Mann den Unterhalt für sich und seinen Nachwuchs erwirtschaften kann, vermag dies nur jede vierte Frau.“

Für Frauen, die heute so stark wie nie zuvor gefordert sind, sich beruflich wie familiär für die Gesellschaft zu engagieren, indem sie am besten gleichzeitig in einem Vollzeit-Job Karriere machen und Kinder aufziehen, die später die Gesellschaft mit ihrer Arbeitskraft unterstützen sollen, ist eine derartige Lohnlücke nicht akzeptabel.

 

Was können Frauen tun, um gerechte Gehälter zu kriegen?

  1. Schon bei der Berufswahl genau überlegen, welcher Beruf wie viel Gehalt ermöglicht, wie die Arbeitsbelastung auf den Körper wirken wird und wie die Vereinbarkeit mit Familie möglich sein wird
     
  2. Bevorzugt Jobs mit Tarifverträgen annehmen, damit Gewerkschaften sich für angemessene Gehaltserhöhungen und Arbeitsbedingungen einsetzen können.

    Außerdem wenden tarifgebundene Unternehmen bei der Gehaltsberechnung festgelegte Tabellen an, die für Männer und Frauen gleiche Gehälter vorgeben.

    Der Gewerkschaftsbund berichtet dazu: Der durchschnittliche Bruttostundenlohn von Männern beträgt 18,90 Euro – mit Tarifvertrag sind es 23,60 Euro. Frauen verdienen im Durchschnitt 13,90 Euro pro Stunde – mit Tarifvertrag kommen sie auf 17,70 Euro. 
     
  3. Unternehmen auswählen, die sich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf engagieren und zum Beispiel attraktive Teilzeit-Modelle, die Möglichkeit für Heimarbeit, ein Kind-krank-Büro oder einen Betriebskindergarten anbieten
     
  4. Selbstbewusstes Auftreten in Gehaltsverhandlungen
     
  5. Falls nötig: Coaching-Angebote wahrnehmen, um selbstbewusst auftreten zu können
     
  6. Politisch aktiv werden und sich gezielt für Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für Frauen einsetzen.
 

Hilfreiche Informationen für mehr Geld

? Viele interessante Veranstaltungen zum Thema Lohngerechtigkeit werden zum Beispiel auf dieser Seite des Deutschen Gewerkschaftsbundes angekündigt: www.was-verdient-die-frau.de

? Hilfreiche Informationen und Ratschläge zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie werden hier angeboten: www.was-verdient-die-frau.de/unsere-themen/partnerschaft-familie

? Einen Elterngeldrechner und Beispiele für eine Aufteilung der Elternzeit zwischen Vater und Mutter findest du auf www.familien-wegweiser.de, einem Informationsangebot des Bundesministeriums für Familie.

PS: Was manche Männer machen, wenn sie kein anständiges Gehalt bekommen, siehst du in diesem hübschen Video:

Wegen ausstehendem Gehalt: Bauarbeiter zerstört Benz von Boss

 

 

Willst du aktuelle News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

ww1

Kategorien: