Parkplatz-RettungErfurt: Eltern vergessen Kind im vereisten Auto

In Erfurt rief eine Frau Hilfe, als sie ein 5-jähriges Kind in einem vereisten Auto weinen hörte. Die Eltern hatten ihren Sohn schlichtweg vergessen.

Sie hatten sich eben „festgequatscht“. Das war die Ausrede, die das Elternpaar am Samstagabend den Polizisten auftischte, die alarmiert worden waren, um ihren Sohn zu retten. 

Eine Passantin war zuvor auf dem Messeparkplatz in Erfurt auf ein Wimmern aufmerksam geworden. Bei genauerem Hinsehen entdeckte die Frau ein kleines Kind in einem Auto, das verzweifelt weinte. Die Scheiben des Fahrzeuges begannen bereits zuzufrieren. Sofort alarmierte die Frau die Sicherheitskräfte, die den Jungen befreien konnten.

Der 5-Jährige blieb – bis auf den Schock – unversehrt. Er war im Auto wach geworden und fing an zu weinen, als er in der Kälte alleine blieb. Doch von den Eltern fehlte weiterhin jede Spur. Auch nachdem sie auf dem Messegelände ausgerufen wurden, blieben sie verschwunden. Daraufhin wurde schließlich die Polizei alarmiert.

Erst nach einer Stunde tauchte das Paar auf – mit der Begründung, sie hätten ihr Kind schlichtweg im Auto vergessen, als sie sich auf einem Flohmarkt festquatschten.

Jetzt ermittelt die Polizei gegen die Eltern, ihnen wird eine Verletzung der Fürsorgepflicht und Körperverletzung vorgeworfen. Das Jugendamt wurde informiert.

Weiterlesen:

(ww4)

Kategorien: