Heißer RittErotische Geschichte: Im Wohnzimmer

Wow, wie erregt er mich jetzt ansieht. Ja, er hat auch Lust, diesen Tag mit Sex zu verbringen. Ich greife nach dem Bund meiner Hose, streife sie ab und lasse sie zu Boden gleiten...

Er sitzt im Wohnzimmer und blättert in einer Zeitschrift. Ich will ihn, seit ich aufgestanden bin, schleiche um ihn herum wie eine Katze, aber er wirkt so beschäftigt. Ich nehme all meinen Mut zusammen und stelle mich ihm gegenüber, so, dass er mich gut sehen kann. Heute übernehme ich die Führung. Ich ziehe meinen Pulli über den Kopf, werfe ihn aufs Sofa und ziehe meine Schultern nach hinten. Er saugt scharf die Luft ein, sieht mich verwundert an. Ich merke, wie sehr es ihn erregt, habe jetzt seine volle Aufmerksamkeit. Er starrt auf meine nackten Brüste. Wozu hätte ich Zuhause auch einen BH tragen sollen. Meine Nippel sind ganz steif, ich nehme meine Brüste in die Hand und knete die Haut. Wow, wie erregt er mich jetzt ansieht. Ja, er hat auch Lust, diesen Tag mit Sex zu verbringen. Ich greife nach dem Bund meiner Hose, streife sie ab und lasse sie zu Boden gleiten. Ich stehe nur noch im Slip vor ihm und er tut nichts, wartet einfach ab. Das gefällt mir, ich fasse mit der Hand unter den Stoff meines Höschens, streiche über den Venushügel und tiefer. Ich ziehe meine Haut auseinander und mein Finger gleitet dazwischen, ich berühre den Kitzler und ziehe mit der anderen Hand den Slip aus. Spreize meine Beine weiter, damit er es genau sehen kann.

Lust auf ein besonderes Erlebnis? Lass dir diese und weitere heiße Geschichten vorlesen:

 

Er kann sich nicht mehr zurückhalten

Jetzt kann er sich auch nicht mehr zurückhalten, ich sehe, wie er seine Hand in den Schritt legt und seinen Penis durch die Hose hindurch massiert. Er schaut mir genau zwischen die Beine, beobachtet mich. Ich lasse ihn zusehen, wie ich es mir selbst mache. Genieße seinen Blick auf mir. Meine Haut wird ganz heiß. Jetzt fange ich an, mich zu fingern. Er öffnet seine Hose und nimmt seinen Schwanz in die Hand, ich kann einen Lusttropfen an seiner Spitze sehen und meine Erregung steigt ins Unermessliche. Ich gehe zu ihm und er greift nach meinen Brüsten, zieht mich an den Nippeln zu sich. Wir küssen uns, ich beiße auf seine Unterlippe und jetzt presst er seine Zunge in meinen Mund, saugt an meiner. Ich setze mich auf seinen Schoß, und bringe mein Becken in Position. Ich lasse mich ganz langsam sinken, es macht mich so an, wie er das erste Mal in mich dringt, mich ausfüllt. Ich setze mich und er ist ganz tief in mir…

Mehr erotische Geschichten für dich:

 

Heißer Ritt

Jetzt reite ich ihn, reite ihn hart. Er hält meine Nippel zwischen seinen Fingerspitzen fest, sodass sie immer wieder in die Länge gezogen werden, wenn ich mich bewege. Mein Kitzler trifft immer wieder auf sein Becken, prallt gegen seine Haut. Ich bewege mich immer schneller, nehme mir, was ich brauche. Küsse ihn nochmal, ich bin so erregt, meine Muskeln zucken. Alles in mir zieht sich zusammen, pulsiert. Ich lasse mich fallen, mein Körper bewegt sich weiter auf ihm. Er legt den Kopf in den Nacken und stöhnt laut, ich sehe ihm zu, wie er kommt. Sehe das Spiel der Emotionen in seinem Gesicht. Lust und Erlösung. Jetzt sieht er mich erschöpft und überwältigt an. Das war sehr geil.

Autor: Femtasy

 

Mehr erotischen Geschichten hier auf Wunderweib.de...

Kategorien: