Erste Prognose

Wetter-Hammer: 2020 droht ein neuer Rekord-Winter!

Der Sommer ist vorbei und langsam wird es draußen deutlich kälter. Doch wie wird der Winter in diesem Jahr?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Am 22. September wurde mit dem kalendarischen Herbstanfang offiziell der Sommer verabschiedet - und das macht sich auch beim Wetter bemerkbar. Nach einem sonnigen Finale Mitte September sinken die Temperaturen seit einigen Tagen deutlich ab.

Winter in der vergangenen Saison viel zu warm

Der Wetterwechsel war sogar so heftig, dass in Teilen Deutschlands bereits der erste Schnee gefallen ist. Heißt das etwa, dass uns nach dem eher durchschnittlichen Sommer nun ein Bibber-Winter erwartet oder werden die kommenden Monate ähnlich wie im vergangenen Jahr deutlich zu warm?

Wetter-Hammer! Es wird ein REKORD-WINTER - aber ganz anders als du denkst

Meteorologen haben jetzt erste Prognosen für den Winter 2020/2021 veröffentlicht - und die kündigen Erschreckendes an. Normalerweise liegt die durchschnittliche Temperatur im Winter in Deutschland bei 0,2 Grad - im Winter 2019/2020 betrug sie 4,2 Grad und war damit deutlich zu hoch.

Wetter-Experten befürchten weiteren Extrem-Winter

Was folgte, war der zweitwärmste Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen - droht uns das in diesem Jahr nun auch? Ja, sagt Wetter-Experte Dominik Jung vom Portal "wetter.net". Auch in 2020 geht er von einem zu warmen und sehr regenreichen Winter aus.

Dem amerikanischen Wetterdienst NOOA zufolge, könnten die Wintermonate in Mitteleuropa um 2 Grad zu warm ausfallen. Zudem sagen die Experten mehr Niederschlag als normal voraus. Ähnlich sieht es das europäische Wettermodell, dass eine Temperaturabweichung vom Mittelwert von 1,5 Grad Celsius ankündigt. Ob dies tatsächlich so kommen wird, werden wir aber erst in einigen Wochen feststellen können.

Zum Weiterlesen: