Kita verklagtErzieherinnen sollen Kinder mit Schlafmittel betäubt haben

In Chicago stehen gerade drei Erzieherinnen vor Gericht. Der Grund: Sie sollen zweijährigen Kindern Gummibärchen gegeben haben, sie die zuvor mit einem Schlafmittel versehen haben. 

Unfassbar! Um ihre Schützlinge in der Mittagszeit schneller zum Schlafen zu bekommen, haben drei Erzieherinnen in einer Kindertagesstätte in Chicago den kleinen Kindern mit einem Schlafmittel versehene Gummibärchen gegeben. Bei dem verabreichten Mittel handelt es sich um das Hormon Melatonin, das bei Schlafstörungen helfen soll. Die drei Frauen müssen sich jetzt vor einem US-Gericht verantworten. Die Anklage lautet Gesundheitsgefährdung und in zwei Fällen sogar schwere Körperverletzung. 

In einer Polizeiaussage gaben die Erzieherinnen zu Protokoll, dass sie sich nichts dabei gedacht hätten. Schließlich sei Melatonin in den USA frei verkäuflich. Alle drei gaben an, sich keiner Schuld bewusst zu sein. 

 

Kita-Leitung deckte den Fall selbst auf

Als die Kita-Leitung von den Machenschaften der drei Erzieherinnen erfahren hatte, erstattet sie sofort Anzeige! Die Polizei unterrichtete umgehend die Eltern der Kinder, die natürlich nichts über die Schlafmittel-Vergabe wussten. Glücklicherweise trug keines der Kinder einen Schaden von. 

Melatonin gehört zu den meistverkauften Schlafmitteln in den USA. Nicht nur weil es frei verkäuftlich ist, sondern weil es neben Schlafstörungen auch den Alterungsprozess verzögern und gegen Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen soll. In Deutschland gibt es Melatonin nur auf Rezept. 

Das könnte auch noch interessant sein: 

10 Dinge, die dir Erzieherinnen wirklich sagen wollen​

Kita: Abschied ohne Tränen

24-Stunden-Kitas: Warum sie für viele Eltern so wichtig sind

Familiengrippe: Wie sich Eltern vor den Kita-Viren schützen können

Kategorien: