Neue BefürchtungenExperten warnen vor 4. Corona-Welle!

Derzeit sinken die Corona-Zahlen in Deutschland, doch Experten waren vor einer neuen Entwicklung.

Video Platzhalter

Die dritte Welle scheint in Deutschland nun endlich gebrochen: Seit einigen Tagen sinken die Fallzahlen kontinuierlich ab, am Freitag, 14. Mai, meldete das Robert-Koch-Institut seit dem 20. März erstmals wieder eine Inzidenz unter 100. Nach und nach nehmen die Bundesländer nun Lockerungen vor.

 

Virologe Streeck warnt vor vierter Welle im Herbst

Ist damit das Ende der Corona-Pandemie erreicht? Nicht ganz, befürchten Experten. Der Virologe Hendrik Streeck warnt davor, nun vorschnell Entwarnung zu geben. "Es könnte sein, dass wir eine vierte Welle erleben im Herbst“, erklärte er gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus“.

Um das zu verhindern, müsse nun die Zeit genutzt werden, um "Strukturen und Prozesse zu optimieren", so Streeck weiter. Er halte es für hilfreich, wenn "für die nächste Pandemie" auf Bundesebene eine Art Pandemierat entstehe. In dem interdisziplinären Gremium sollten dann "neben Wirtschaftswissenschaftlern, Soziologen oder Demoskopen auch Intensivmediziner und andere Praktiker eine Rolle spielen."

 

Karl Lauterbach fordert klare Regeln für Gastronomie und Reiserückkehrer

Mit seiner Ansicht steht der Virologe nicht alleine da. Auch Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt vor einer vierten Welle. "Die Zahlen entwickeln sich sehr positiv. Einem entspannten Sommer mit deutlichen Lockerungen steht nichts mehr entgegen, wenn wir jetzt nicht unvorsichtig werden", so der Politiker gegenüber der "Rheinischen Post". "Um jedoch eine vierte Welle im Herbst zu verhindern, müssen wir Vorkehrungen insbesondere für Reiserückkehrer treffen."

Corona-Infektionen: So häufig sind Langzeitschäden zu erwarten!

Weil sich einige Menschen nicht impfen lassen können oder wollen, müssten strenge Tests an den Flughäfen und eine Quarantäne der Reisenden, bis das Testergebnis vorliegt, unbedingt bestehen bleiben. Und auch bei der Gastronomie fordert er klare Regeln.

"Und klar ist auch: Sollten im Sommer und Herbst die Restaurants ihre Innenräume wieder öffnen dürfen, werden sich dort die ungeimpften Menschen unweigerlich anstecken. Daher braucht es noch für eine sehr lange Dauer digitale Unterstützung durch die Corona-Warn-App oder die Luca-App, um die Infektionsketten nachzuverfolgen", so Lauterbach.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: