Rettungsaktion Extrem-Wetter im Allgäu: Lawine reißt Ehepaar mit sich

Der Kampf gegen die Schneemassen im Süden Deutschlands geht weiter. Im Allgäu wurde ein Ehepaar von einer Lawine verschüttet. Nur wenige Kilometer entfernt brach das Dach einer Scheune unter der Last des Schnees zusammen.

Am Sonntag wurde ein Ehepaar bei einem Ski-Ausflug am Tegelberg im Ostallgäu von einer etwa 30 Meter breiten Lawine erfasst.

 

Lawine reißt Ehepaar mit sich 

Der Mann (52) aus Kempten und seine Frau (56) wurden von den rollenden Schneemassen mitgerissen. Während der Mann sofort verschüttet war, steckte die Frau nur zur Hälfte im Schnee fest. So war es ihr möglich lautstark nach Hilfe zu rufen, während das Paar versuchte sich eigenhändig aus den Schneemassen zu befreien. Tatsächlich konnte sich der Mann durch die Mithilfe seiner Frau wieder an die Oberfläche graben.

Zum Glück befanden sich Helfer einer Bergrettung in der Nähe. Sie leiteten innerhalb kürzester Zeit eine Rettungsaktion ein und das Ehepaar konnte leicht verletzt geborgen werden. Wodurch die Lawine am Sonntag ausgelöst wurde, ist bisher noch unklar. Laut Polizei soll es aber keine weiteren Betroffenen gegeben haben. Zur Sicherheit sucht die Bergwacht das Gebiet aber abermals ab.

 

Scheune stürzt unter Schneemassen ein

In Ödwang, was ebenfalls im Ostallgäu liegt, kam es zum Einsturz eines Scheunendaches. Das Dach konnte die Schneemassen nicht länger tragen. Dabei wurde aber niemand verletzt. Allerdings fiel der Strom zeitweise aus, da ein Strommast bei dem Vorfall ebenfalls beschädigt wurde.

Weiterlesen:

Kategorien: