Düstere PrognoseExtreme Wetter-Warnung: Darum ist das Wetter alles andere als "gut"!

Momentan gibt es in ganz Deutschland Sonne satt, doch für die Zukunft haben Wetter-Experten düstere Prognosen parat.

Schon seit Wochen dürfen sich die Menschen in Deutschland über anhaltend schönes Wetter freuen: Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 25 Grad stehen fast täglich auf dem Programm. Doch was vielen so richtig gute Laune macht, ist für die anderen der absolute Horror, denn: Das Jahr 2020 ist bisher viel zu trocken und lässt besonders die Landwirte jetzt verzweifeln.

 

Wetter im Mai: Ähnliche Bedingungen wie im Dürre-Jahr 2018?

Im April, so verrät "wetter.com"-Meteorologin Corinna Borau gab es in Teilen Deutschlands bisher noch gar keinen Regen! Und dort, wo es doch geregnet hat, war die Niederschlagsmenge so gering, dass diese für die Natur keine Erleichterung verschafft hat. Die Folge: völlig ausgetrocknete Böden und Wiesen sowie extrem niedrige Wasserstände.

Ähnliche Bedingungen in Deutschland gab es zuletzt im Dürre-Jahr 2018. Damals gab es über mehrere Monate hinweg zu wenig Regen und überdurchschnittlich hohe Temperaturen. Für den Zeitraum von April bis Juli 2018 wurde in Deutschland noch nie ein so hohes Niederschlagsdefizit (-110 mm) wie in diesem Jahr registriert, schreibt der Deutsche Wetterdienst. Damals prägten ausgetrocknete Flüsse, verdorrte Felder, Wald- und Flächenbrände und aufgeplatzte Straßen hierzulande das Bild.

 

Starke Trockenheit: Schlimme Progonosen für die Zukunft

Könnte das auch dieses Jahr passieren? "Wenn der Mai ähnlich trocken weitermacht, droht uns ein neues Dürre-Drama", stellt Corinna Borau klar. Das amerikanische Modell CFS sagt laut der Expertin für den Mai eine kräftige Hochdruckbrücke voraus. Und auch um Eisheiligen sieht es nicht besser aus. Die Bauernregel besagt, dass es zwischen dem 11. bis zum 15. Mai einen Temperatureinbruch geben soll, doch in diesem Jahr wird das wahrscheinlich nichts. Für den 13. Mai glauben Meteorologen an ein kräftiges Hoch über den britischen Inseln und ein Tiefenluftdruckgebiet östlich von Deutschland, doch auch diese Wetterlage bringt nicht den ersehnten Niederschlag.

Düstere Wetter-Prognose: Das gab es noch nie in Deutschland!

Ähnliche Vorhersagen lassen sich auch anhand des NOAA-Modells und den Daten des europäischen ECMWF-Modells treffen. Die düstere Aussicht: Der Mai wird viel zu warm! Und darunter werden vor allem die Bauern zu leiden haben, die für ihre Felder so dringend Niederschlag benötigen. Ein wenig Hoffnung bleibt aber dennoch, denn die Wettermodelle können nur bis zu einer gewissen Zeit in die Zukunft präzise Vorhersagen treffen. Unerwartete Wetterumbrüche sind also immer möglich.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: