Faulecken: Was ist das und hast du sie vielleicht?

Faulecken sind weit verbreitet und können oft unbemerkt entstehen. So merkst du, ob du sie hast.

Inhalt
  1. Woher kommen Faulecken?
  2. Welche Faktoren begünstigen Faulecken?
  3. So werden Faulecken behandelt

 

Es beginnt oft mit 1 schuppigen, roten Stelle am Mundwinkel. Schnell entwickelt sich daraus 1 Riss, der einfach nicht mehr heilen will. Schon ist eine Faulecke entstanden. Mundwinkelrhagaden sind weit verbreitet.

Oft heilen eingerissene Mundwinkel ganz oft selbst. Meist ist dann einfach trockene Haut der Auslöser für die wunden Stellen. Bei Faulecken handelt es sich allerdings um eine echte Infektion, die mit Schmerzen verbunden ist. Mundwinkel sind feuchte Ecken, in denen es Bakterien und Keime besonders leicht haben.

 

 

Woher kommen Faulecken?

Bei Erwachsenen handelt es sich oft um Hefepilze. Bei Kindern ist es häufig Infektion mit Streptokokken oder Staphylokokken. Auch Herpes Viren können zu stark entzündeten Mundwinkeln führen. Eine Behandlung mit Antibiotika kann Faulecken ebenfalls begünstigen.

Welcher Erreger für die Mundwinkelrhegarden verantwortlich ist, kann der Arzt durch einen Abstrich an der betroffenen Stelle herausfinden. Zudem kann der Arzt eine Blutuntersuchung durchführen. Vor allem bei langanhaltenden und chronischen Faulecken sollte diese Untersuchung durchgeführt werden.

 

 

Welche Faktoren begünstigen Faulecken?

Ausgelöst werden Faulecken außerdem durch andere Faktoren wie Nährstoffmangel, häufiges Lippenlecken, starke Faltenbildung am Mund, Allergien oder Stoffwechselerkrankungen.

 

 

So werden Faulecken behandelt

Wenn Faulecken behandelt werden, zielt das in erster Linie darauf ab, dass die Entzündung zurückgeht und die Mundwinkel trocken gehalten werden. Wer Faulecken hat, sollte darauf achten, dass die Ecken nicht zu oft befeuchtet werden oder beim Essen erneut aufreißen. Außerdem gibt es Pasten, die dafür sorgen, dass die Mundwinkel ausgetrocknet werden.

Bei Faulecken, die durch Bakterien ausgelöst werden, greifen die Betroffenen häufig ebenfalls zu befeuchtenden Cremes. Das fördert die Infektion aber noch und eine Besserung tritt nicht ein. Bei konsequenter Behandlung heilen Faulecken innerhalb von 3 bis 5 Tagen.

 
Kategorien: