Supermarkt evakuiertFeuer in Erfurt: Zehnjährige stecken Lidl in Brand

In Erfurt kam es zu einem Brand, bei dem eine Lidl-Filiale ausbrannte. Der Laden musste evakuiert werden. Verursacher des Feuers waren drei zehnjährige Jungen.

Am Donnerstagnachmittag erhob sich über der Erfurter-Johannvorstadt eine große Rauchwolke. Unter ihr stand ein Lidl-Markt in Flammen. Verursacher für das Feuer sollen drei zehnjährige Jungs gewesen sein, die sich kurz zuvor bei dem Supermarkt getroffen hatten.

Laut der Polizei schlichen sie zur Rückseite des Ladens, um hier ein wenig zu kokeln. Dabei geriet ausversehen auch der Karton-Verschlag eines Obdachlosen, der hinter dem Lidl wohnte, in Brand. Das Feuer geriet schnell außer Kontrolle. Die Flammen gelangten durch die Kühlaggregate des Supermarktes ins Innere und durchbrachen sogar das Dach des Gebäudes.

Der Lidl wurde umgehend evakuiert und bleibt vorerst geschlossen. Wie die Polizei mitteilte, entstand ein Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro. Verletzte gab es glücklicherweise keine.

Weiterleiten:

Kategorien: