KinderFeuerfee: Dieses Spiel im Internet ist für Kinder lebensgefährlich

Inhalt
  1. "Feuerfee" kann Kinder in den Selbstmord treiben
  2. "Salt and Ice Challenge" führt zu gefährlichen Verbrennungen
  3. Mit Kindern über die Gefahren des Internets sprechen

Neue Gefahr im Internet: In sozialen Netzwerken kursiert ein neues "Spiel", das für Kinder lebensgefährlich ist: Feuerfee. Es gibt bereits erste Opfer mit bedrohlichen Verletzungen.

Was passiert, wenn ein Kind "Wie werde ich zur Fee?" googelt? Im schlimmsten Fall kann diese unschuldige Frage schwerwiegende Folgen haben.

Die russische Polizei ermittelt zur Zeit gegen ein Spiel, das im Internet kursiert. "Feuerfee" heißt es und fordert Kinder auf, heimlich den Gasherd zu Hause aufzudrehen. Den Kindern wird vorgegaukelt, dass wenn sie den Gasherd andrehen und einige "magische Worte" wiederholen, sie zu einer "Feuerfee" werden.

Lebensgefährliche Anleitung in sozialen Netzwerken
"Dreh den Gasherd auf": Das Spiel "Feuerfee" birgt Lebensgefahr.
Foto: iStock
 

"Feuerfee" kann Kinder in den Selbstmord treiben

Die fünfjährige Sofia aus der russischen Stadt Wladimir (rund190 km östlich von Moskau) hat diese Anweisung befolgt und verbrannte sich am ganzen Körper, als sie mit dem Ofen zu spielen begann. Die Anleitung des Spiels, die sie befolgte, war:

„Um Mitternacht, wenn alle schlafen, schleichst du aus deinem Bett und gehst im Raum drei Mal auf und ab. Dann sagst du die drei magischen Worte: […]. Danach gehst du leise in die Küche, aber niemand darf dich hören, da sonst der Zauber aus den Worten verschwindet. Schalte den Gasherd mit allen vier Platten an. Aber zünde sie nicht an. Du willst dich ja nicht verbrennen, oder? Dann gehst du wieder schlafen. Das magische Gas wird zu dir kommen und du wirst es während du schläfst einatmen…“

Die russische Polizei berichtet auch von weiteren Fällen, etwa einer Mutter, deren 7-jährige Tochter mitten in der Nacht aus der Küche kam. Die Mutter wurde vom Gasgeruch geweckt und ist noch rechtzeitig eingeschritten.

Laut Polizeiangaben steigt vor allem in Russland der Trend, "Spiele" ins Internet zu stellen, die Kinder (indirekt) dazu auffordern, sich das Leben zu nehmen.

 

"Salt and Ice Challenge" führt zu gefährlichen Verbrennungen

Ebenfalls gesundheitsschädigend: Die im Internet kursierende Mutprobe "Salt and Ice Challenge", bei der ein Eiswürfel mit einer Prise Salz auf die Haut gelegt wird. Die chemische Reaktion kann heftige Kälteverbrennungen dritten Grades auslösen: bis zu -17 Grad Celsius kann die Kältemischung erreichen.

Dieses "Salz und Eis"-Spiel hat Jugendliche als Zielobjekte anvisiert. Mutig soll demnach derjenige sein, der die Kälte auf seiner Haut am längsten aushält. Was die Jugendlichen selten wissen: In Extremfällen kann dieses "Spiel" sogar zu dauerhaften Muskel - und Knochenschäden führen.

Dieser Trend kommt nicht aus Russland, sondern aus den USA. Die "Salt & Ice Challenge" ist schon nach Deutschland übergeschwappt - das Internet kennt keine Landesgrenzen.

 

Mit Kindern über die Gefahren des Internets sprechen

Schützen kann man seinen Nachwuchs nur, indem man die Kinder von klein auf über die Gefahren und Risiken des Internets aufklärt. Und: Es hilft, selbst darüber informiert zu sein, welche gefährlichen "Trends" im Internet kursieren. 

Wann das russische Spiel "Feuerfee" Nachahmer in Deutschland findet, ist ungewiss. Die Wahrscheinlichkeit, dass es so oder so ähnlich auch auf Deutsch erscheint, ist groß...

(ww7)

Kategorien: