Junge sucht sein KuscheltierFinderlohn für Kuscheltier: Verrückte Suchaktion auf Twitter

Wer hat diesen kleinen Hund gesehen? Das Plüschtier wird schmerzlich von seinem Besitzer Noël vermisst. Der Achtjährige hat seinen besten Freund am Baseler EuroAirport in der Schweiz verloren. Nun sucht die ganze Familie nach dem kleinen Plüschhund und bietet sogar einen Finderlohn.

Eine Familie hat einen Finderlohn auf ein Kuscheltier ausgesetzt.
Foto: iStock

Auf Twitter sucht Noëls Mutter Mirijam Finger nach einem ehrlichen Finder: Leider hat die Familie eine Tüte am Flughafen in Basel stehen lassen. Darin waren einige Dinge und eben auch der kleine Kuscheltier-Hund ihres Sohnes. Seither ist die Tüte allerdings spurlos verschwunden.

 

Hilferuf auf Twitter: Wer hat dieses Kuscheltier gesehen?

Tatsächlich ruft Noëls Mutter mehrfach täglich beim Flughafen an und fragt nach einem möglichen Fund. Doch jedes Mal wurde sie bisher vertröstet. Dabei ist der kleine Hund sehr wichtig für Noël und seine Familie. „Wir haben so viele Schicksalsschläge erlebt, in denen der Hund meinem Sohn Trost spendete", erklärt die Mutter.

Ohne seinen kleinen Plüschhund fühlt sich Noël einfach nicht komplett. Der Achtjährige musste bereits verkraften, dass seine Mutter aufgrund einer Depression in einer Klinik war und seine Oma wegen einer Krebserkrankung eine Chemotherapie machen musste. In jeder Situation half das Kuscheltier dem kleinen Jungen. „Es war eine schreckliche Zeit. Aber mein Sohn hat mir immer wieder gesagt: Schau, mir geht's gut, Leika ist ja bei mir", berichtet Mirjam Finger weiter.

 

Finderlohn für Kuscheltier

Daher hat die Familie nun einen Finderlohn von 150 Schweizer Franken (ungefähr 137 Euro) auf den kleinen Plüschhund ausgesetzt. Wer auch immer Noël sein Kuscheltier wiederbringen kann, erhält das Geld. Der Hund ging am 27. September, kurz vor Mitternacht auf dem Weg vom Ankunftsbereich zum Parkplatz S2 verloren. Hast du ihn vielleicht gesehen?

Weiterlesen:

Kategorien: