Schmerzhafter TrendFinger-Piercing: Diese Verlobungsringe gehen unter die Haut

Welche Frau träumt nicht von einem wunderschönen Verlobungsring mit einem schönen und großen Diamanten? Doch dann kommt gleich die Panik: was passiert, wenn ich ihn verliere?! Ein neuer Piercing-Trend könnte Abhilfe schaffen. 

Diese Verlobungsringe gehen im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut! Finger-Piercing heißt der Trend, der jetzt auch bei immer mehr Verlobten Anklang findet. Denn manche Bräute möchten ihren Verlobungsdiamanten eben nicht einfach als Ring am Finger tragen, sondern lassen sich den Stein lieber direkt unter die Haut transplantieren. 

 

Beim Finger-Piercing gibt es verschiedene Varianten

Die zukünftige Braut kann wählen zwischen einem einzelnen Stein, der in der Mitte des Ringfingers glitzert, mehreren Steinen nebeneinander oder einem Ring mit Stein, der richtig unter die Haut gestochen wird. Egal, für welche Variante sie sich entscheidet, schmerzempfindlich sollte sie auf jeden Fall nicht sein! 

Doch diese besondere Art des Verlobungsringes will wohl überlegt sein, denn wie bei jedem Piercing, bleibt eine kleine Narbe zurück, wenn es entfernt wird. Wem das dann doch alles ein bisschen zu ausgefallen ist, der bleibt einfach bei der klassischen Variante. 

Das könnte auch noch interessant sein: 

20 Zeichen, dass er der Richtige ist​

Warum er dir keinen Heiratsantrag macht

Das ist der ekeligste Verlobungsring der Welt

Verlobungsring: Das ist der beliebteste laut Pinterest

Kategorien: