Nekrotisierende FasziitisFleischfressende Bakterien: Mutter werden Arme und Beine amputiert

Kurz nach der Geburt ihres Babys mussten einer jungen Mutter beide Arme und Beine amputiert werden. Sie hatte sich mit fleischfressenden Bakterien infiziert.

Anfang März wurden Lindsey Hubley und ihr Verlobter Mike stolze Eltern eines kleinen Jungen. Die Geburt von Sohn Myles verlief ohne Probleme, so dass die junge Mutter drei Tage später glücklich und erleichtert entlassen werden konnte.

Doch dort ging es Lindsey plötzlich zunehmend schlechter. Wegen starker Unterleibsschmerzen beschloss die Familie, zurück ins Krankenhaus zu fahren - um mit der Diagnose Verstopfung direkt wieder nachhause geschickt zu werden. Doch die Schmerzen blieben nicht nur, sie verschlimmerten sich.

So befand sich die 33-Jährige am nächsten Tag erneut im Krankenhaus. Erst dann nahmen die Ärzte die Schmerzen der jungen Mutter ernst. Dazu gab es allen Grund: Lindsey litt an einer nekrotisierenden Fasziitis. Sie hatte sich mit fleischfressenden Bakterien infiziert, die nun ihr Gewebe zerstörten. Durch eine Verletzung der Plazenta konnten die Bakterien in den Unterleib eindringen.

Kurz nach der Geburt ahnte die Mutter noch nicht, dass sie sich mit fleischfressenden Bakterien infiziert hatte.
Kurz nach der Geburt ahnte die Mutter noch nicht, dass sie sich mit fleischfressenden Bakterien infiziert hatte.
Foto: Susan Hubley / gofundme

Um das Leben der Mutter zu retten, waren die Ärzte gezwungen, eine Amputation aller Extremitäten abseits von Ellbogen und Knie vorzunehmen. Vier Tage nach der Geburt ihres Sohnes verlor Lindsey somit Teile beider Beine und Arme.

Über sieben Monate verbrachte die Frau im Krankenhaus, kämpfte im Koma um ihr Leben und musste sich zahlreichen Operationen unterziehen. Lindsey überlebte. Doch Arme und Beine kann ihr niemand zurückbringen. 

Bis heute liegt Lindsey auf der Intensivstation, mittlerweile ist sie aus dem Koma erwacht. Ihren Lebenswillen hat die 33-Jährige trotz allem nie verloren. Obwohl ihr noch eine Nierentransplantation bevorsteht, blickt die Mutter zuversichtlich in die Zukunft.

Was bleibt, ist die Frage, wie sich eine gesunde Frau in einer vermeintlich sterilen Umgebung mit fleischfressenden Bakterien infizieren kann. Vor einigen Jahren sind erste Fälle bekannt geworden, bei denen antibiotikaresistente Keime in kleine Hautverletzungen eindringen und die Erkrankung auslösen konnten.

Im Organismus angekommen, löst die nekrotisierende Fasziitis zunächst untypische Beschwerden wie Schmerzen und Fieber aus. Innerhalbs kürzester Zeit beginnt das Gewebe daraufhin jedoch abzusterben. Aus diesem Grund ist eine großflächige Entfernung der betroffenen Körperstellen nötig, um zu verhindern, dass sich die fleischfressenden Bakterien weiter im Körper ausbreiten und die Organe angreifen.

Die Familie hat mittlerweile Klage gegen das Krankenhaus erhoben. Sie wirft den Ärzten vor, die Infektion nicht nur verursacht, sondern auch zu spät entdeckt zu haben. Wären ihre Beschwerden bereits früher ernstgenommen worden, hätte die Amputation vielleicht verhindert werden können.

Lindseys Schwägerin hat nun einen Spendenaufruf gestartet. Im Internet sammelt sie Geld für die Familie und die Pflege der Mutter. Bereits 95.000 Dollar wurden gespendet.

***

Weiterlesen:

(ww4)

Kategorien: