Trauriges Drama

Florian Silbereisen: Traurige Tränen nach dem heimlichen Treffen

Florian Silbereisen wünscht Helene Fischer nur das Beste, doch ihr Babyglück reißt tiefe Wunden auf.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Er wischt sich mit dem Handrücken die Tränen aus dem Gesicht. Es sind die Tränen nach dem heimlichen Treffen. Dabei wollte er so stark sein. Als Florian Silbereisen in diesen Tagen auf das Babyglück von Helene Fischer (37) angesprochen wird, kann er seine Gefühle nicht mehr verbergen. „Alles, was ich ihr dazu sagen möchte, habe ich Helene längst schon vor längerer Zeit im privaten Kreis gesagt“, erklärt er tapfer in „Bild“. Doch irgendwie kommt in diesem Moment alles wieder hoch.

Florian Silbereisen wünscht Helene Fischer nur das Beste, doch ihr Babyglück reißt tiefe Wunden auf.
Foto: IMAGO / Joachim Sielski

Florian Silbereisen und Helene Fischer: Sie treffen sich auch nach der Trennung

Er war einer der Ersten, der von Helene erfuhr, dass sie ein Baby von ihrem neuen Partner Thomas Seitel (36) erwartet. Wie sie es ihm schonend beigebracht hat? Beim gemeinsamen Kaffee, bei ihm zu Hause in Österreich? Das bleibt ihr Geheimnis. Dass die beiden sich auch nach der Trennung noch treffen, daraus machten sie nie ein Hehl. „Ich habe auch heute noch einen sehr engen und einen sehr guten Draht zu ihr“, erklärte der Moderator vor einiger Zeit. Und die Sängerin verriet kürzlich: „Ich hatte das Glück, weiterhin ein freundschaftliches Verhältnis zu haben.“

Doch die Baby-News wird für Florian sicher schmerzhaft sein. Schließlich wünschte auch er sich Kinder mit ihr. Und während sie nun ihren Traum lebt, steht er als Single da. Ob Florian nun auch Vater werden möchte? Dazu sagt er nur: „Vielleicht irgendwann – wenn Gott es will …“

Florian Silbereisen: Hat er ohne Helene den Glauben an eine eigene Familie aufgegeben?

Das klingt fast so, als hätte er ohne Helene den Glauben an eine eigene Familie aufgegeben. Schon länger wirkt der Entertainer einsam. Vor wenigen Wochen sah man ihn nachdenklich und allein auf einem Balkon stehen. Auch mit einem Blick auf seine Facebook-Fotos, die ihn mit geschlossenen Augen im Auto zeigen, wird deutlich, wie es in ihm aussieht. Fans machen sich Sorgen, schreiben: „Pass gut auf dich auf!“.

Denn nicht nur die Schwangerschaft, auch die neuen Songs von Helene werden ihm nahegehen. Durch die Lieder erfahren nun Millionen Menschen, dass die Sängerin ihre Liebe offenbar anders erlebt hat als er. So singt sie in „Hand in Hand“ über ihre Beziehung mit Florian: „Wie oft wollte ich Glut, doch war da nichts mehr als Asche.“ Trotz der harten Zeilen sagt er: „Ich kann Helene und auch Thomas nur ganz herzlich gratulieren und von Herzen das Beste wünschen.“

„Alles, was ich ihr dazu sagen möchte, habe ich Helene längst im privaten Kreis gesagt“

Autorin: Tanja Timmermanns

Artikelbild & Social Media: IMAGO / Joachim Sielski