Pariser auf RezeptFrankreich: Gratis-Kondome für alle ab Dezember 2018

Frankreich macht einen großen Schritt in Richtung Aids-Prävention: Ab Dezember 2018 gibt es Gratis-Kondome für alle - allerdings nur von einem Anbieter.

Die französische Regierung setzt ein Zeichen im Kampf gegen HIV: Ab dem zehnten Dezember bekommen alle französischen Bürger kostenlose Pariser. Wer die Gratis-Kondome haben möchte, kann sich ganz einfach ein Rezept von einem Arzt oder einer Hebamme ausstellen lassen und schon gibt es das Verhütungsmittel in der Apotheke - ohne etwas dazuzuzahlen. Gesundheitsministerin Agnès Buzyn bestätigte im französischen Fernsehen, die Bürger können "Schachteln mit sechs, zwölf oder 24 Präservativen bei einer Apotheke abholen".

 

Gratis-Kondome gibt es nur von einer Marke

Eine vielfältige Auswahl gibt es jedoch nicht: Das Rezept gilt nur für die kostengünstige Kondom-Marke Eden. Wie der Spiegel berichtet, haben die französischen Gesundheitsbehörden dem Hersteller der Eden-Kondome bescheinigt, dass ihre Kondome von der Krankenkasse erstattet werden können.

Erschreckende Studie: Immer mehr Singles haben Sex ohne Kondom

 

Zahl der neuen HIV-Infektion in Frankreich ist hoch

Mit diesem Schritt kommt frischer Wind in die Debatte zur Prävention vor Geschlechtskrankheiten. Und das scheint in Frankreich vor allem in Bezug auf Aids dringend nötig: Laut dem französischen Gesundheitsministerium infizieren sich pro Jahr 6.000 Menschen mit HIV. Damit ist die Infektionsrate um einiges höher als in Deutschland. Nach Angaben der Deutschen Aids-Hilfe infizierten sich 2016 etwa 3.100 Deutsche mit dem Virus. Die Zahl soll seit 2016 relativ stabil sein.

HIV-Infektionen steigen weltweit wieder an

 

Frankreich als Vorbild für Deutschland?

Doch auch wenn die Rate der HIV-Infektionen in Deutschland im Vergleich zu Frankreich nur doppelt so hoch ist, sollte die Regierung sich ein Beispiel an Frankreich nehmen und die Möglichkeit von Gratis-Kondomen in Betracht ziehen. Schließlich sind Kondome der bisher beste Schutz vor Geschlechtskrankheiten und daher ein wichtiges Präventionsmittel.

Auch interessant:

Welche Verhütungsmethoden gibt es? - Alle Mittel zur Empfängnisverhütung im Überblick​

"Aufpassen" ist so in wie nie: Deshalb verhüten wir nicht mehr

Aids: Neue Therapie könnte HIV heilen​

Kategorien: