Rekord-BabyFrau bringt Baby aus 24 Jahre lang eingefrorenem Embryo zur Welt

Die 26-jährige Tina Gibson hat im November ein Baby aus einem Embryo zur Welt gebracht, der zuvor 24 Jahr lang eingefroren war. Damit haben sie und ihre Tochter alle Rekorde gebrochen.

Am 25. November 2017 erblickte die kleine Emma Wren Gibson das Licht der Welt. Sie war 50 Zentimeter groß und drei Kilo schwer. Alles an ihr war normal - bis auf eine Sache. Emma wuchs aus einem Embryo heran, der bereits am 14. Oktober 1992 eingefroren wurde. Seit ihrer Geburt ist sie damit der älteste gefrorene Embryo, der je mit Erfolg zur Welt gekommen ist. Bisher lag der Rekord bei 20 Jahren. 

Emmas Eltern waren sehr überrascht, als sie erfuhren, dass der Embryo bereits über 24 Jahre alt war. Mutter Tina Gibson sagte dazu: "Dieser Embryo und ich, wir hätten beste Freunde sein können." Schließlich war die 26-Jährige 1992 selbst noch ein Baby. 

Doch es spielt keine Rolle, dass Emma ein Weltrekord-Baby ist. Gegenüber dem Nachrichtensender CNN erklärte Tina ganz deutlich: "Ich wollte bloß ein Baby haben. Mir ist es egal, ob das ein Weltrekord ist oder nicht." Die kleine Familie ist einfach nur dankbar und freut sich über das "wertvolle Weihnachtsgeschenk". 

Der Embryo war eine Spende eines anonymen Paares. Er wurde für eine Familie, die auf natürlichem Wege keine Kinder bekommen kann, verwahrt. Nun sind Tina und Benjamin Gibson die glücklichen Eltern eines kleinen Mädchens.

(ww8)

Kategorien: