SinglesFreundinnen: Diesen Ratschlag solltest du NIEMALS erteilen

Kann frau sich nach einem Date bei dem Mann als Erste melden? Oder gilt immer noch "Willst du was gelten, mach dich selten"?

Schlechter Rat: Dem Date nicht zu schreiben
Einige Ratschläge unter Freundinnen sind längst überholt
Foto: iStock
Inhalt
  1. Nur nicht übertreiben...
  2. Das Gleichgewicht muss stimmen
  3. Emanzipation beim Dating

Einige Ratschläge von (längst vergebenen) Freundinnen sind zwar lieb gemeint, aber längst nicht mehr aktuell. Allen voran gehört der Tipp dazu, sich ja nicht bei dem Mann zu melden, den man erst ein einziges Mal getroffen hat. "Willst du was gelten, mach dich selten" heißt es ja. Oder "Mach dich rar, sei ein Star". Oder "Man weiß erst, was man an einem hat, wenn man ihn verloren hat".

Ständig wird also dafür plädiert, diesem tollen Typen, mit dem man ausgegangen ist, nicht zu schreiben. So würde man sich interessant für ihn machen, an den männlichen Jagdinstinkt appellieren und ihm signalisieren, dass man "nicht leicht zu haben" sei.

 

Nur nicht übertreiben...

Am liebsten würde man entgegnen: "Jetzt mach mal halblang." Denn - und das ist wohl das stärkste Argument - Männer sind auch nur Menschen. Genauso wie Frauen, sitzen sie nach einem fabelhaften Date da und fragen sich: Kann ich ihr schreiben? Und wenn ja: Wann? Und was?

Diese Gedanken sind kein rein weibliches Phänomen. Sie sie werden nicht von der Vagina erzeugt, sondern von Emotionen: Findet man sein Gegenüber interessant, verspürt man das Verlangen, mehr Zeit mit ihm oder ihr zu verbringen. Das ist mehr als natürlich - ganz gleich, welches Geschlecht man hat. Wer es als "aufdringlich" oder gar "lästig" wahrnimmt, den scheint es eh nicht besonders erwischt zu haben. Und auch dann hat man eine Erkenntnis gewonnen, die einem weiter hilft.

 

Das Gleichgewicht muss stimmen

Natürlich sollte man mit den "ersten Schritten" nicht übertreiben. Wenn man dem Kerl schreibt und er partout nicht antwortet, sollte man keine weiteren zehn Nachrichten schreiben. Wenn man die erste Nachricht versendet hat, sollte man anschließend tatsächlich erst einmal abwarten, bis er sich meldet. Auch in der Dating-Phase herrscht die Regel des Gebens und Nehmens. Wenn er nach  zwei Tagen immer noch nicht geantwortet hat, ist er vielleicht einfach nicht so interessiert an einem weiteren Treffen wie man selbst. Kein Grund, den ersten getanen Schritt zu bereuen. Vielmehr kann man daraus die nützliche Schlussfolgerung ziehen, dass er nicht der Richtige ist - und ein Besserer folgen wird. Also: abhacken und abschließen. Next!

Wenn er aber zeitnah antwortet und sein Interesse bekundet, hat man nur gewonnen. Die Anzahl der gewechselten Kurznachrichten sollte im Anschluss allerdings etwa gleichmäßig verteilt sein. Das gleiche gilt für Telefonate, E-Mails oder sonstige Kommunikationskanäle. Das Prinzip lautet: auf Augenhöhe bleiben.

 

Emanzipation beim Dating

Es geht im 21. Jahrhundert nicht mehr darum, ob die Frau oder der Mann den ersten Schritt machen soll. Vielmehr geht es um Ausgewogenheit. Um Gleichberechtigung. Um Einklang. Keiner sollte sich anbiedern müssen - aber auch keiner sollte den Unerreichbaren spielen. Ehrlichkeit - auch im Hinblick auf ein mögliches Widersehen - sollte vom ersten Augenblick an als Richtlinie gelten. Und nicht ein veralteter Irrglaube.

(ww7)

 
Kategorien: