ErziehungstippsFrustriertes Kind: So helfen Eltern ihren Kindern, mit Frust umzugehen

Mit Frust umzugehen, müssen Kinder erst einmal lernen. So helfen Eltern ihren Kindern mit Kritik, Misserfolg und negativen Gefühlen umzugehen.

Der begehrte Schokoriegel ist auf den Boden gefallen? Grund genug für ein Kind, die Tränen kullern zu lassen oder sich frustriert auf den Boden zu werfen. Gleiches gilt für das kaputte Spielzeug, die abgebrochene Buntstiftspitze oder das stehengebliebene Karussell.

Mit den kleinen und großen Missgeschicken der Welt umzugehen, müssen Kinder erst einmal erlernen. Die Frustrationstoleranz wächst mit der Zeit, mit jedem Misserfolg und jeder Enttäuschung. Wie können Eltern ihren Kindern in solchen Situationen beistehen?

 

3 Schritte zur Frustrationstoleranz

Dana Mundt von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung rät Eltern, ihre Kinder in solchen Situationen zu begleiten, statt sie aus Frust-Situationen direkt herauszuholen. Nur auf diese Weise erlernen sie Frustrationstoleranz.

Doch wie "begleitet" man ein Kind durch den Frust? Dana Mundt rät Müttern und Vätern wie folgt vorzugehen:

  • Das Kind tröstend in den Arm nehmen.
  • Mitgefühl zeigen, indem man das Gefühl des Kindes in Worte fasst: "Du bist gerade ganz wütend, weil..." Aber Vorsicht: Rationale Erklärungen sollten vermieden werden - mit ihnen erreicht man das Kind in dieser Situation nicht. Besser: Das Kind auf emotionaler Ebene abholen.
  • Dem Kind Hilfe zur Selbsthilfe anbieten: "Schau mal: Wenn es so nicht klappt, magst du es mal so probieren?"
 

Frust: Das Kind selbst machen lassen

Das Wichtigste dabei ist, seinem Kind wirklich zuzutrauen, dass es den Misserfolg selbst übersteht. So lernt das Kind, negative Gefühle auszuhalten, gewinnt Selbstvertrauen und wird ehrgeizig: Wenn etwas nicht sofort so klappt, wie gewünscht, dann heißt es noch lange nicht, dass es nie klappt. Vielleicht funktioniert es ja beim zweiten, dritten oder fünften Anlauf.

Hat ein Kleinkind das erstmal gelernt, hilft es ihm später auch in der Schule, dem Studium und im Privatleben.

Auch interesant:

>> Trotzphase: 5 Tipps, wie Eltern mit trotzigen Kindern umgehen können

>> Vorlesen: Wann sollten Eltern beginnen, ihren Kindern vorzulesen

>> Doktorspiele unter Kindern: So reagieren Eltern richtig

>> Kinder richtig kritisieren und loben: So geht's!

>> 5 neue Ratschläge, die alle Mütter ihren Kindern geben sollten

>> 6 Dinge, die wir von dänischen Eltern lernen können

(ww7)

Kategorien: