SelbsttrainingFußgymnastik: Diese 5 Übungen machen dich fit!

Gesunde Füße tragen ganz essenziell zu unserem körperlichen Wohlbefinden und unserer Fitness bei: Deshalb sollten wir sie mit spezieller Fußgymnastik stärken. Wir erklären die fünf besten Übungen, damit es auch bei dir gut "läuft".

Inhalt
  1. Der Zehen-und Fersengang trainiert Füße, Waden und Gleichgewicht
  2. Fußgymnastik: Strecken für mehr Gelenkigkeit
  3. Etwas Aufheben trainiert die Zehenbeweglichkeit und -kraft
  4. Übung: Füße kreisen lassen
  5. Fußgymnastik mit einem Tennisball

Unsere Füße bekommen meist nur wenig Beachtung von uns, dabei können Krankheiten wie Rückenschmerzen oder Migräne durch sie entstehen. Auch für ihre Leistung uns täglich mehrere Tausend Schritte, durch unseren Alltag zu tragen, danken wir ihnen kaum. Für gesunde, fitte Füße sollten wir also etwas tun: Neben den richtigen und bequemen Schuhen solltest du es mit Fußgymnastik versuchen, die nicht nur eine gute Durchblutung fördert, sondern auch deine Beweglichkeit erhöht!

Egal, ob im Büro oder Zuhause: Die Übungen haben den Vorteil, dass sie sich jederzeit und überall durchführen lassen. Am effektivsten wirken sie allerdings, wenn du die Fußgymnastik barfuß vollziehst.

Pilates für Anfänger: Erste Übungen und wichtige Infos

 

Der Zehen-und Fersengang trainiert Füße, Waden und Gleichgewicht

Diese Übung ist ganz einfach: Der Name verrät schon, wie sie funktioniert. Gehe auf Zehenspitzen ein paar Meter und gehe diese Strecke auf deinen Fersen wieder zurück. Hierzu solltest du deine Schuhe ausziehen, damit du ganz genau spürst, wie die jeweilige Partie belastet wird.

Neben den Füßen selbst, trainierst du mit dieser Übung auch noch deine Waden und deinen Gleichgewichtssinn.

Gleichgewichtsübungen: So kannst du deine Balance trainieren

 

Fußgymnastik: Strecken für mehr Gelenkigkeit

Für die Gelenkigkeit deiner Füße ist diese Übung optimal. In deinem Alltag werden deine Füße viel zu wenig gedehnt und gestreckt. Diese Übung machst du am besten im Sitzen: Strecke ein Bein gerade aus und drücke die Zehen so weit es geht nach vorne, Richtung Boden. Dann ziehst du sie wieder in Richtung deines Oberkörpers an. Wechsel zum anderen Bein und wiederhole diese Übung etwa eine Minute lang.

Finger Yoga: 5 Mudras gegen Stress und Schmerzen

 

Etwas Aufheben trainiert die Zehenbeweglichkeit und -kraft

Versuche einen schmalen Gegenstand, wie etwa einen Stift mit deinen Zehen vom Boden aufzuheben. Wie lange kannst du ihn halten? Nicht schummeln und den Stift zwischen die Zehen schieben!

Du kannst die Übung im Stehen oder im Sitzen machen. Sie trainiert vor allem deine Zehengelenke.

Intervall-Training für mehr Fitness

 

Übung: Füße kreisen lassen

Diese Übung musst du im Sitzen durchführen. Hebe einen Fuß und drehe ihn langsam in eine Richtung, dann wieder zurück in die andere. Sei dabei ganz bewusst und spüre dein Fußgelenk.

Du kannst auch beide Füße gleichzeitig heben und über dem Boden kreisen lassen – damit trainierst du gleichzeitig deine Bauchmuskeln.

Was deine Hände über deine Gesundheit verraten

 

Fußgymnastik mit einem Tennisball

Diese Übung solltest du am besten ganz am Ende der Fußgymnastik durchführen, denn sie bildet einen entspannenden Schluss. Du benötigst einen Ball, in der Größe eines Tennisballs: Auch ein Noppen- oder Massageball ist möglich.

Im Sitzen presst du nun den Ball so fest gegen die Fußsohle, wie es für dich angenehm ist. Rolle den Ball unter deinen Füßen hin und her - erhöhe den Druck, wenn nötig. Die Massage trägt zu einer guten Durchblutung bei: Danach werden deine Füße wohlig warm sein und sind nun auch bereit für ein anschließendes Lauftraining!

Auch interessant:

Kategorien: