Verwirrung um neue RegelnGanztägige Ausgangssperre: Bereits Realität in dieser deutschen Großstadt!

Obwohl die Geschäfte wieder öffnen dürfen, führt eine Stadt nun auch tagsüber Ausgangsbeschränkungen ein.

Video Platzhalter

Regel-Wirrwarr in der Corona-Krise! Derzeit gleicht Deutschland, was die Corona-Maßnahmen angeht, einem Flickenteppich. Auf der einen Seite gibt es Bundesländer, die härtere Maßnahmen einführen. Auf der anderen Seite gibt es zum Beispiel im Saarland vorsichtige Lockerungen.

 

Leipzig: Ausgangsbeschränkungen trotz Lockerungen

Für besonders viel Verwirrung sorgt jetzt aber die Stadt Leipzig: Dort gelten ab Mittwoch (7. April 2021) ganztägige Ausgangsbeschränkungen. Vor die Tür dürfen die Bewohner nur noch, wenn sie einen triftigen Grund vorzuweisen haben. Grund für den Knallhart-Lockdown: Die Inzidenz in der Stadt liegt über 100.

Doch während es im privaten Bereich nun mehr Einschränkungen gibt, wird bei anderen Themen gelockert. Der Einzelhandel darf wieder öffnen, genauso wie Museen, Galerien und körpernahe Dienstleistungen. Allerdings muss hier vorher im Sinne von "Click & Meet" ein Termin vereinbart werden.

 

Lockdown in der Stadt sorgt für Verwirrung

Alles offen, aber keiner darf hin? Zum Glück nicht ganz. Denn für die Ausgangsbeschränkungen gibt es jede Menge Ausnahmen. So darf zum Beispiel für Besuche von Ehe- und Lebenspartnern, für Hochzeiten, für sportliche Aktivitäten und für Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum die Wohnung verlassen werden.

Im Gespräch: Tagsüber Ausgangssperre für Deutschland!

Zudem dürfen Einrichtungen und Angebote besucht werden, deren Betrieb nicht nach einer Verordnung oder einer Allgemeinverfügung der zuständigen kommunalen Behörde verboten sind. Und dazu gehören eben der Einzelhandel und auch Museen. 

Besucher sind also ausdrücklich erlaubt. Damit kriegt Leipzig zwar auch Ausgangsbeschränkungen am Tag, durch die lange Liste an Ausnahmen werden die Einwohner die aber kaum zu spüren bekommen.

Zum Weiterlesen:

Kategorien: