VibrionenGefährliche Keime in der Ostsee: Wer jetzt besonders gefährdet ist

Durch die Hitze breitet sich im Ostsee-Wasser ein Bakterium aus, das auch für den Menschen gefährlich werden kann. Am Wochenende gab es bereits ein erstes Todesopfer.

Die Hitzewelle in Deutschland wird immer gefährlicher. Jetzt ist auch ein beliebtes Urlaubsziel, die Ostsee, betroffen. Das Landesamt für Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern warnt vor tödlichen Infektionen durch Bakterien im Ostsee-Wasser. Die Rede ist von Vibrionen, die über offene Wunden in den Körper eindringen und schwere Wundinfektionen auslösen können.

Aufgrund der hohen Wassertemperaturen der letzten Tage könnte das Vibrionen-Vorkommen gefährlich angestiegen sein. Durch die subtropischen Nächte mit über 20 Grad kühlt das Wasser auch nachts nicht wirklich ab.

Die Bakterien sind besonders für Menschen mit HIV-Erkrankung lebensgefährlich. Aber auch alte Menschen und Personen mit Lebererkrankungen und Alkoholproblemen gehören zur Risikogruppe.

Am Wochenende gab es bereits ein erstes Opfer. Ein 70-jähriger Mann mit einer chronischen Vorerkrankung verstarb, nachdem er sich beim Baden in der Ostsee infiziert hatte.

Weiterlesen:

Kategorien: