Versteckte Gefahr Gefahr Kindersitz: Junge leidet 18 Monate beim Autofahren - aber nicht, weil er reisekrank ist

Nicola Griffith dachte, ihr Sohn sei reisekrank. Dabei hatte er immer, wenn die Eltern mit dem Kind Auto gefahren sind, Schmerzen aus einem ganz anderen Grund.

Nicola Griffith Sohn schrie jedes Mal, wann immer sie mit ihrem Sohn eine längere Autofahrt machte. Manchmal wurde der Junge sogar krank. Nicola dachte, er würde ganz einfach das Fahren nicht ertragen und sei reisekrank. "Wir wollten ihm Medizin geben, doch uns wurde gesagt, dass er zu jung sei", erzählt sie metro.com

Gefahren im Auto: Junge leidet 18 Monate beim Autofahren - aber nicht, weil er reisekrank ist
Nicola Griffith Sohn hatte fast zwei Jahre Schmerzen beim Autofahren, weil ein spitzer Bolzen im Kindersitz in seinen Rücken drückte. 
Foto: iStock

Bis sie eines heißen Tages, das Shirt des Jungen auszog und ihn in das Auto setzte. "Wir bemerkten einen großen roten Fleck an seinem Rücken. Erst dachte ich, dass es ein Bienenstich sei, aber dann konnte ich die wahre Biene im Auto sehen..."

 

Ein lebensgefährlicher Plastikbolzen

Unter dem Rücken des Kindes befand sich ein spitzer Plastikbolzen in seinem Kindersitz! "Wir hätten einen Unfall haben können. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn sich dann der Bolzen in seinen Rücken gebohrt hätte." sagt Nicola. "Es ist, als hätten wir ihn in eine Folterkammer gesteckt, jedes Mal, wenn wir irgendwo hingefahren sind - und das seit fast zwei Jahren. Manchmal denke ich, er muss mich gehasst haben, wann immer ich ihn in diesen Sitz setzte."

 

Einer neuer Kindersitz für den Jungen

Die Eltern des geplagten Jungen nahmen Kontakt mit dem Hersteller des Kindersitzes auf. Der Firma nahm den Fehler auf ihre Kappe, wollte den reparierten Sitz der Familie zurücksenden. Doch für Nicola und ihren Mann Nigel ist jedes Vertrauen erloschen. Stattdessen kauften sie einen Sitz bei einer anderen Firma. "Seitdem liebt unser Sohn lange Autofahrten."

Kategorien: