Trauriges SchicksalGehirntumor: Mama lehnt Chemotherapie ab, um ihr Baby zu retten - nun sind beide tot

Carrie DeKlyens litt an einem Gehirntumor, entschied sich gegen die Chemotherapie, damit sie ihr Baby bekommen kann. Nach dem Tod der Amerikanerin ist nun der Säugling gestorben.

Es gibt Geschichten, die schreibt nur das Leben. Einige sind magisch-schön und andere einfach nur unglaublich traurig - so wie die von Carrie DeKlyens und ihrer Familie.

Aber von vorne: Bei der jungen Frau aus Wyoming wird im April ein aggressiver Gehirntumor festgestellt. Die Ärzte geben der fünffachen Mama noch maximal fünf Jahre zu leben. Doch nachdem der Tumor entfernt wurde, wächst der Krebs wieder und die 37-Jährige hat nur noch fünf Monate Zeit auf dieser Erde. Neben der erneuten schrecklichen Diagnose, erfährt Carrie, dass sie wieder schwanger ist. 

 

Carrie DeKlyens musste sich zwischen Leben und Tod entscheiden

Die Ärzte raten ihr zu einer Chemotherapie, doch dabei würde ihr sie ungeborenes Kind verlieren. Lehnt sie die Behandlung ab, stirbt sie auf jeden Fall. Die streng christliche Carrie entscheidet sich, keine rettende Therapie zu durchlaufen, um ihr Baby zu retten.  

Doch nachdem die Ärzte die Amerikanerin ein zweites Mal operierten, um den Tumor zu entfernen, erleidet Carrie einen Schlaganfall und fällt ins Koma. Es ist die 19. Schwangerschaftswoche, fiel zu früh, um das Baby mit einem Kaiserschnitt zu holen.

Carrie wird mit Maschinen künstlich am Leben gehalten. In der 24. Schwangerschaftswoche holen die Ärzte die kleine Life Lynn DeKlyen mit einem Gewicht von nur 625g auf die Welt. Das Frühchen ist so schwach, dass es in den Brutkasten muss. Carries Mann Nick sagte zu diesem Zeitpunkt dem People-Magzine: "Ich versuche mich über das Baby zu freuen, aber die Liebe meines Lebens ist nur Stunden von ihrem Tod entfernt. Es tut so weh." 

 

Carrie stirbt drei Tage nach der Geburt ihrer Tochter

Drei Tage nach der Geburt von Life, stellen die Ärzte alle lebenserhaltenen Maßnahmen ab. Nick gibt seiner Frau einen letzten Kuss. Dann stirbt Carrie. Und nur zwei Wochen später, am Mittwoch um 10.30 Uhr, folgt ihre Tochter ihr in den Tod. "Wir sind am Boden zerstört", sagt Tante Sonya Nelson.

In einem früheren Interview sagte Vater Nick, der Elijah (18), Isaiah (16), Nevaeh (11), Leila (4) und Jez (2) nun ohne Carrie großziehen muss: "Ich werde Life erzählen, dass ihre Mutter das aus Liebe getan hat und dass wir sie im Himmel wiedersehen werden."

Carrie und ihre Tochter Life wurden zusammen begraben.

Kategorien: