Richtig sparenGeld sparen im Alltag: Mit diesen Tipps ist es ganz einfach

Sparen, ohne dass wir es so richtig merken? Klingt verlockend und ist wirklich gar nicht so schwer.

Geld sparen im Alltag: Mit diesen Tipps ist es ganz einfach
Foto: iStock // Rostislav_Sedlacek

Ohne viel Aufwand lassen sich jeden Monat ein paar Euro zurücklegen. Das ist nicht nur wichtig, um uns ab und zu große Träume zu erfüllen, sondern auch damit wir eine finanzielle Rücklage für die Zukunft schaffen können. Denn an Renten Gap und Altersarmut denkt man nur ungern, wenn der nächste Urlaub geplant wird oder mal wieder eine Klassenfahrt der Kleinen ansteht. 

Was viele vergessen: Man muss keine großen Beträge zur Verfügung haben, um sparen zu können. Es reichen auch regelmäßig ein paar Euro, die man zur Seite legt. 

 

Überblick über die eigenen Finanzen schaffen

Auch wenn es etwas altmodisch klingt, hilft ein Haushaltsbuch dir am besten, deine Finanzen nicht durcheinander zu bringen. Überprüfe deine Fixkosten und finde heraus, in welchen Bereichen ein großes Einsparpotenzial möglich ist. Sind es kleine Spontankäufe, die sich summieren oder doch das Fitnessstudio, das du schon seit einem halben Jahr nicht mehr von innen gesehen hast? Finde es heraus!

 

Neu verhandeln

Obwohl dieser Punkt etwas zeitintensiver erscheint, solltest du mindestens einmal im Jahr deine Verträge überprüfen. Informiere dich auf Vergleichsportalen, ob es günstigere Strom- und Internetanbieter oder Versicherungen gibt. Auch dein Gehalt fällt in diesen Bereich. Alle 18 bis 24 Monate solltest du deine Vorgesetzten um eine Gehaltsverhandlung bitten. 

 

Selber kochen

Müssen es jeden Tag der teure Coffee-to-go und das fertige Sandwich sein? Oft sind es nämlich genau diese kleinen Dinge, die am Ende des Monats ordentlich zu Buche schlagen. Bereite dein Mittagessen und den Kaffee zu Hause vor und nehme beides einfach mit. Statt kostspielige Getränke im Kiosk oder Supermarkt zu kaufen, kannst du dir eine Flasche für unterwegs anschaffen. Fülle Sie mit Leitungswasser und sorge mit Zitronen- und Gurkenscheiben für Geschmack. 

 

Beim Fahren sparen

Fahrradfahren und zu Fuß gehen gehören zu den günstigsten Fortbewegungsmitteln, aber manchmal sind die Strecken einfach zu weit oder wir übernehmen mal wieder den Fahrservice für die Kinder. Dann lohnt es sich beim Sprit zu sparen. Von 18 bis 20 Uhr sind die Preise an den Tankstellen am niedrigsten. Auch ein schneller Vergleich per Tank-Apps rentiert sich. Du nutzt die öffentlichen Verkehrsmittel? Dann prüfe, ob du Zeitkarten nutzen kannst. Diese sind nur zu bestimmten Zeiten gültig und dadurch günstiger. 

 

Schnäppchen, die sich wirklich lohnen

Es ist verführerisch, wenn wir bei Angeboten mehr für unser Geld bekommen. Meistens landet dann aber doch mehr im Einkaufskorb als gewollt. Kaufe wirklich nur die Dinge, die du wirklich brauchst oder nur deine Lieblingsartikel, die du sonst auch immer nutzt

 

Steuererklärung machen

Ein Aufwand, der nur einmal in Jahr anfällt, aber viel bringt. So sind zum Beispiel die Kosten für die Kita oder Kinderbetreuung bis zu zwei Drittel von der Steuer absetzbar. Auch Medikamente, Pflege von Angehörigen und Mietnebenkosten können geltend gemacht werden. 

 

Leihen statt kaufen

Sharing Economy - Ein Trend, der dich davon abhält, Geld auszugeben. Manche Dinge brauchst du nur selten. Warum dann also gleich kaufen, wenn du sie auch ausleihen kannst? Das gilt zum Beispiel für Dinge wie Kleidung, Auto, Geräte für Renovierungsarbeiten, Kinderspielzeug und Bücher.

 

In der Freizeit sparen 

Essen gehen und der Mädelsabend in der Bar können auf Dauer ganz schön ins Geld gehen. Halte Ausschau nach freien Eintritten in Museen, nutze Angebote wie den Kinotag oder die Happy Hour und veranstalte doch mal wieder einen Kochabend zu Hause.

 

Kategorien: