EinbrecherschutzGeldverstecke: Wo Einbrecher nach Wertsachen suchen

Viele Geldverstecke sind Einbrechern mittlerweile bekannt. Wo werden meine Wertsachen direkt gefunden – und welches Versteck in der Wohnung ist wirklich vor Einbrechern sicher?

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger, die perfekte Zeit für Einbrecher ist angebrochen. Nach der Urlaubssaison fürchten sich insbesondere im Winter viele Menschen davor, einen ungewollten Gast in der Wohnung vorzufinden. Schon am frühen Abend, während viele Leute noch arbeiten, tauchen Einbrecher im Schutz der Dunkelheit unter und gehen auf Raubzug.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich vor Einbrechern zu schützen. Doch was, wenn tatsächlich jemand Unbefugtes in die eigenen vier Wände eindringt? Für diesen Fall sollte man seine Wertsachen gut versteckt wissen. Doch das ist gar nicht so leicht, wie man denkt. Viele vermeintlich sichere Geldverstecke sind Einbrechern mittlerweile längst bekannt.

 

Welche Geldverstecke nicht mehr sicher sind

1. Im Kühlschrank

Der erste Weg führt für Einbrecher oft zum Kühlschrank. Auch das Gefrierfach ist nicht mehr sicher, dafür sind diese Geldverstecke in den letzten Jahren zu populär geworden. Aber: Kaum ein Einbrecher macht sich unter Zeitdruck  die Mühe, direkt in Lebensmitteln wie Mehl oder Tiefkühlerbsen zu suchen.

2. Unter der Matratze

Während man schläft, ist das Versteck unter der Matratze natürlich das sicherste. Ist man allerdings nicht zu Hause, sollte man davon absehen. Der schnelle Griff unter die Matratze gehört ebenfalls ins Einbrecherrepertoire.

3. Die Keksdose auf dem Schrank

Ein Klassiker: In so manchen Filmen haben sich Kinder Geld aus der Vorratsdose stibitzt, die unglücklicherweise ganz oben auf dem Küchenschrank stand. Diese Szenen haben auch Einbrecher gesehen. Übrigens: Auch das beliebte Filmversteck im Spülkasten sollte vermieden werden.

4. Unter dem Übertopf

Dank der Popularität dieses Schlüsselverstecks müssen sich Einbrecher oft nicht einmal die Mühe machen, eine Tür aufzubrechen – Finger weg von diesem Versteck!

5. Im Nachttisch

Das Schlafzimmer ist ein beliebtes Geldversteck. Doch dort suchen Einbrecher zuerst. Schubladen werden geöffnet, Schmuckschatullen mitgenommen. Hier gilt: Die Wertsachen sollten so schwierig wie möglich erreichbar sein.

 

Wo sollte ich meine Wertsachen besser verstecken?

Nun sind wir an einem schwierigen Punkt angekommen: Verraten wir hier nun bessere Verstecke, sind diese wieder öffentlich sichtbar – und zwar auch für Einbrecher. Besser ist es also, ähnlich wie beim Passwort-Verfahren vorzugehen und sich zu fragen: Was weiß nur ich? Versetze dich auch in die Lage des Einbrechers. Welches Versteck in deiner Wohnung kennst nur du?

Als Grundregel hierbei gilt: Je länger du brauchst, um die Wertsachen zu verbergen, desto länger braucht auch ein Einbrecher, das Geldversteck zu finden.

Es darf also gerne etwas Aufwand betrieben werden. Man denke an mehrere Böden eines Schrankes oder Geld in Socken am letzten Ende des Kleiderschrankes. Zu kompliziert darf es aber auch nicht sein, sonst vergisst man selbst gerne einmal, wo man die Wertsachen  gelassen hat. Weihe am besten eine vertraute Person in die Geldverstecke ein.

Auch ein Safe bietet sich als sichere Lösung an. Hier sollte aber darauf geachtet werden, dass dieser auch mit einem Schrank oder der Wand verschraubt ist - sonst kann der Einbrecher den Safe einfach samt Wertsachen mitnehmen.

So machst du dein Zuhause von vornherein einbruchsicher: 

 

(ww4)

Kategorien: