GesundheitGemüse-Tee: Das neue Trend-Getränk gibt Kraft

Gemüse-Tee ist das neue Trend-Heißgetränk. Dabei wird Gemüse mit Obst vermischt und wie Tee mit heißem Wasser aufgegossen. Was bringt das? Und wie schmeckt Gemüse-Tee?

Inhalt
  1. Wie macht man Gemüse-Tee?
  2. Wie schmeckt Gemüse-Tee?
  3. Abnehmen mit Gemüse-Tees

Wer an Tee denkt, denkt an fruchtige Aromen, wie Orangen oder Waldbeeren, oder an Blüten, wie Kamille, Weißdorn oder Hibiskus. Noch beliebter sind Teemischungen aus Kräutern wie Thymian, Minze oder Melisse. All diese Teesorten sind nicht nur gesund, sondern schmecken auch großartig.

Zudem gibt es die traditionellen chinesischen Teesorten, wie Grüner Tee, Weißer Tee, Oolong Tee, Schwarzer Tee, Pu-Erh-Tee und Gelber Tee. Sie alle wirken entgiftend im Körper und stecken voller Mineralstoffe. Mehr Vitamine sind nur noch in einem Getränk enthalten: im Gemüse-Tee.

 

Wie macht man Gemüse-Tee?

Produziert man Tee aus Pflanzen, werden die entsprechenden Blätter zerbrochen, zerrissen oder gerollt und anschließend getrocknet. Gemüse-Tees hingegen werden ähnlich wie Suppe zubereitet:

  1. Die gewünschten Gemüsesorten schälen und klein schneiden (je feiner, desto besser!). Anschließend in einem Kochtopf mit 2 Liter kaltem Wasser erhitzen und bei kleiner Hitze ein bis zwei Stunden ziehen lassen (nicht kochen!).
  2. Wasser im Anschluss durch ein Sieb gießen und bei Bedarf mit Gewürzen abschmecken. Fertig ist dein selbst kreierter Gemüse-Tee!

Verwendet werden für das "Gemüse aus der Tasse" alle saisonalen heimischen Gemüsesorten, wie etwa Karotten, Kohl, Gurken, Sellerie, Lauch, Zwiebeln oder Rote Beete.

Natürlich kann man Gemüse-Tees auch schon fertig in Teebeuteln kaufen, etwa bei Teaworld, im Teeshop oder bei StickLembke. In diesem Fall sind die Gemüsestückchen getrocknet und müssen nur noch mit heißem Wasser aufgegossen werden. Pro Liter heißem Wasser werden ca. 20 bis 30 Gramm Gemüsestückchen verwendet. Anschließend 10 bis 15 Minuten ziehen lassen.

 

Wie schmeckt Gemüse-Tee?

Die meisten Gemüse-Tees schmecken herzhaft. Natürlich kommt es auf die Menge der restlichen Zutaten an. Je höher der Fruchtgehalt - denn das Gemüse kann man durchaus mit Obststückchen (z.B. Pfirsich, Äpfel, Kiwi, Beeren) vermengen - desto süßer schmeckt der Gemüse-Tee.

Geschmacklich ist alles drin: Von einer Tomaten-Thymian-Kombination über Spinat-Zitrone, Möhre-Ingwer und Brokkoli-Kohl - letztendlich hat man freie Wahl, wie beim Suppe-Kochen. Der Unterschied zwischen Suppe und Tee: Bei der Suppe wird das Gemüse gekocht, beim Tee lässt man es nur ziehen.

Wem das zu verrückt ist, kann sich langsam an Gemüse-Tees heranwagen, etwa indem man ein Gemüse mit handelsüblichen Teeblättern vermischt. So kann eine Schwarztee-Gurken-Kombination herauskommen. Oder Grüner Tee mit Petersilie. Oder Weißer Tee mit Olivenblättern. Oder Pfefferminze mit Roter Beete.

 

Abnehmen mit Gemüse-Tees

Auch mit Gewürzen wie Curry, Paprika, Dill, geriebener Muskatnuss, Anis, Chili, Kümmel, Kurkuma, Safran oder Zimt kann ein Gemüse-Tee aufgepeppt werden - sowohl geschmacklich, als auch in seiner Wirkungsweise. Denn viele - vor allen Dingen scharfe - Gewürze regen den Stoffwechsel an und helfen somit bei der Fettverbrennung.

Hinzu kommt: Gemüsetees wirken sättigend und helfen somit beim Abspecken. Der Appetit ist gehemmt, man isst weniger. Und: Im Gegensatz zu Gemüse-Smoothies haben Gemüse-Tees kaum Kalorien.

Auch interessant:

>> Wie Knoblauch-Tee das Bauchfett bekämpft

>> Tee gegen Schmerzen - selbst gemacht

>> Mit diesem Tee über Nacht schlank werden

Kategorien: