Knuspern ohne ReueGesunde Kekse: Diese Superfood-Plätzchen machen glücklich und schön

Gesunde Kekse schmecken nicht? Falsch gedacht! Diese Plätzchen sind nicht nur lecker, sondern machen auch noch schön - ideal zum Verschenken oder Vernaschen.

Inhalt
  1. Lebkuchen mit Lucuma
  2. Raw Pralinen mit Blütenpollen
  3. Weihnachtssterne mit Purple Corn

Kekse essen und dabei schöner werden? Das ist jawohl ein Traum. Wir haben eine schöne Nikolausüberraschung: Der wird jetzt wahr. Denn durch besondere Zutaten tun diese Superfood-Kekse auch noch etwas für die Figur.

An Weihnachten will und soll man nicht verzichten. Das machen diese Plätzchen auch ohne schlechtes Gewissen möglich: Man kann nämlich gut und gerne gleich mehrere davon verspeisen.  

Wie das funktioniert? Das will Terra Elements zeigen. Das Familienunternehmen hat sich auf Superfood aus der Natur spezialisiert. Zur Weihnachtszeit zeigen die Münchner, dass Genuss eben auch ohne Reue funktioniert. Die Kekse kommen ohne raffinierten Zucker und Zusatzstoffe aus. Stattdessen liegt der Fokus der Rezepte auf natürlicher Süße, zum Beispiel durch Nüsse oder Trockenfrüchte – ohnehin zwei Klassiker der Weihnachtsküche.

 

Lebkuchen mit Lucuma

Zutaten:

  • 200 g geriebene Haselnüsse
  • 200 g geriebene Mandeln
  • 190 g Xylitol
  • 1 EL Lucuma
  • 30 g Kokosblütenzucker
  • drei ganze Eier
  • ein TL Zimt
  • ½ TL Nelken
  • 40 g Orangeat
  • 40 g Zitronat
  • Backoblaten

Zubereitung:

1. Eier, Xylitol und Kokosblütenzucker auf Dampf schaumig schlagen.

2. Zitronat, Orangeat, Zimt und Nelken zufügen.

3. Geriebene Haselnüsse, Mandeln und Lucuma gleichmäßig unter die Schaummasse heben.

4. Teig in circa 1,5 Zentimeter hohen Halbkugeln auf Backoblaten streichen.

5. Im vorgeheizten Ofen bei 150°C für 20 bis 30 Minuten backen.

6. Bei Bedarf mit Guss aus Rohkostschokolade oder rohen Kakaonibs überziehen.

 

Was macht die Kekse so gesund?

 

  • Lucuma ist das „Gold der Inkas“ und eine peruanische Frucht, die fruchtig süß schmeckt, dabei aber kaum Kohlenhydrate enthält.
  • Daher sind die Kekse besonders für Diabetiker und Gesundheitsbewusste geeignet.
  • Auch für Allergiker ideal: Die Plätzchen sind glutenfrei.

>>>Nach dem Bild geht es mit zwei weiteren leckeren Rezepten weiter!

Gesunde Kekse: Diese Plätzchen machen schön und sind trotzdem lecker!
Zugreifen erlaubt! Plätzchen gehen nämlich auch gesund!
Foto: iStock
 

Raw Pralinen mit Blütenpollen

Zutaten:

  • 70g getrocknete Datteln
  • 30g getrocknete Aprikosen
  • 30g getrocknete Feigen
  • 20g getrocknete Sauerkirschen
  • 40g Mandeln
  • 30g Cashewkerne
  • 30g Pekannüsse
  • Blütenpollen nach Belieben

Zubereitung:

1. Trockenfrüchte und Nüsse im Mixer pürieren. Die Masse sollte eine homogene, klebrige Konsistenz haben.

2. Den Teig zu kleinen Bällchen formen und in den Blütenpollen rollen. So erinnern sie später an goldene Christbaumkügelchen.

 

Was macht die Kekse so gesund?

 

  • Blütenpollen stecken voller Power-Nährstoffe, die fit halten und Energie schenken.
  • Die Pralinen sind protein- und ballaststoffreich – dadurch kurbeln sie den Stoffwechsel und die Verdauung an.

 

 

Weihnachtssterne mit Purple Corn

Zutaten:

  • 100 g Purple Corn Pulver
  • 60 g Kakaobutter
  • 50 g Xylitol
  • 10 g Kokosblütenzucker
  • 20 g geriebene Mandeln
  • 1 Prise Himalaya-Salz
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Eigelb

Zubereitung:

1. Kakaobutter zerkleinern und bei niedriger Temperatur in ein Wasserbad legen. Flüssige Butter beiseitestellen.

2. Xylitol und Kokosblütenzucker im Mixer zu Puder mixen.

3. Purple Corn zusammen mit dem Xylitol-Kokosblütenzucker-Mix, geriebenen Mandeln, einer Prise Himalaya-Salz, Zimt, Eigelb, 2 EL Wasser sowie der flüssigen Kakaobutter hinzufügen und zu einer homogenen Masse kneten.

4. Den Teig für 15 Minuten zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

5. Anschließend 2 EL kaltes Wasser zugeben und den Teig nochmals gut durchkneten.

6. Auf einer mit Purple Corn bemehlten Fläche circa drei Millimeter dick ausrollen und mit Sternformen ausstechen.

7. Die Plätzchen für etwa 15 Minuten bei circa 170°C im vorgeheizten Ofen backen.

 

Was macht die Kekse so gesund?

 

  • Purple Corn ist die peruanische Mais-Variante. Die lila Farbe stammt vom hohen Anteil an Flavonoiden, die den Körper für freien Radikalen schützen.
  • Gleichzeitig stärken die Antioxidantien den Kollagenaufbau, was wiederum für strahlende Haut und ein festes Bindegewebe sorgt!

 

Weiterlesen:

(ww4)

Kategorien: