HerbstwetterGewitter, Sturm und Frost: So ungemütlich werden die nächsten Tage

Die nächsten Tage werden richtig windig. Der Deutsche Wetterdienst warnt sogar vor lokalen Gewittern und Sturmböen sowie vor Frost. Am Feiertag (Tag der Deutschen Einheit) sollte man also vielleicht doch lieber zuhause bleiben.

Tief „Jessica“ sitzt zwar aktuell noch zwischen Grönland und Island, zieht aber schnell ostwärts und bringt ordentlichen Wind mit nach Norddeutschland. Die kühle Meeresluft sorgt dafür, dass es bereits Dienstagabend im Norden und Osten Deutschlands regnerisch und ungemütlich wird. Auch am Mittwoch ist das Wetter eher wolkenreich und stürmisch.

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) sind in der Nacht zum Mittwoch an der Ostsee auch einzelne Gewitter mit schweren Sturmböen möglich. Auch orkanartige Böen sind nicht auszuschließen.

Am Tag der Deutschen Einheit betragen die Höchsttemperaturen 14 bis 20 Grad und an den Küsten und im Bergland 12 Grad. Nachts ist lokal auch wieder Frost in Bodennähe möglich.

Doch hinter Tief „Jessica“ wartet schon Hoch „Olaf“, welches uns ab Donnerstag langsam einen goldenen Herbst beschert mit Temperaturen bis über 20 Grad, auch wenn es im Norden weiterhin windig bleibt.

Weiterlesen:

Kategorien: