Glück hat, wer Glück hatGlücksmomente mit Marmelade

Glücksmomente mit Marmelade
Foto: iStock // samael334

Mmmh, Marmelade! Sie ist zuckersüße Kindheitserinnerung, beliebter Brotaufstrich und echter Genuss im Glas. Damit aber noch nicht genug: Marmelade ist ein Allrounder, der noch viel mehr Dingen das i-Tüpfelchen aufsetzt als dem Croissant am Sonntagmorgen.

Schon als ich klein war, liebte und aß ich Marmelade für mein Leben gern. Mein Highlight zum Abschluss eines jeden ausgiebigen Frühstücks am Wochenende: eine knusprige Schrippe mit Sahnequark und Waldbeermarmelade. Leeecker! Danach war ich für den Rest des Tages (meistens) wunschlos glücklich. Und wenn ich ehrlich bin, hat sich daran bis heute nichts geändert. Mein Marmeladenbrötchen ist und bleibt mein süßer Glücksmoment beim Frühstück. 

 

Große Vielfalt im Glas für unzählige Glücksmomente

Das Schöne an Marmelade ist, dass es mit ihr nie langweilig wird. Es gibt sie in so vielen köstlichen Varianten, dass man wohl jeden Tag eine andere Sorte probieren könnte. Himbeere, Erdbeere, Blaubeere, Aprikose, Sauerkirsche, Rhabarber, Johannisbeere, Blutorange..., um nur ein paar Klassiker zu nennen, die mir ganz spontan einfallen. Dazu gesellen sich kreative Kompositionen wie z. B. Aprikose mit Mandel, Kirsche mit dunkler Schokolade oder Erdbeere Vanille. Wer will, kann es sich also täglich anders schmecken lassen!

Ich muss sagen, dass ich die klassischen Sorten bevorzuge und die wilden Kreationen eher nicht in meinem Kühlschrank landen. Zu meinem Bedauern stelle ich fest, dass immer mehr von diesen verrückten Sorten ihren Platz in den Supermärkten finden - als ob die Regale nicht schon voll genug wären. Manchmal habe ich regelrecht das Gefühl, das ich nach den Klassikern suchen muss.

 

Marmelade: purer Genuss mit viel Frucht

Für mich ist wichtig, dass ich die pure Frucht rausschmecken kann und, dass davon viel in der Marmelade drinsteckt. Ich will gute Qualität für den puren Genuss. Am liebsten mag ich es, wenn ich mich an die selbst gemachte Marmelade von meiner Uroma erinnert fühle. Nach diesem besonderen Gefühl auf der Zunge, was ich mit vielen glücklichen Genussmomenten verbinde, habe ich lange gesucht und endlich mit GLÜCK Marmelade gefunden.  

 

"Glück hat, wer GLÜCK hat"

Dieser Slogan hält - ausnahmsweise - wirklich, was er verspricht. Am Anfang war ich zugegeben auch etwas skeptisch, denn schließlich verspricht Werbung uns meistens zu viel und am Ende bleibt das Gefühl wieder einmal auf frohlockende Worte reingefallen zu sein. Bei GLÜCK Marmelade ist das tatsächlich anders. Und ich als Marmeladenliebhaberin wurde ehrlich sagen, wenn es nicht so wäre. Schließlich kann ich nachvollziehen, wie enttäuschend es als Fans des fruchtigen Genusses ist, morgens in ein Marmeladenbrot zu beißen, was nicht nach A & O schmeckt. 

Für die GLÜCK Marmelade gilt, dass sie das Glück tatsächlich auf den Frühstückstisch zaubert und Marmeladenfans begeistert. Warum? Ganz einfach, weil in jedem Glas voller Fruchtgeschmack aus mindestens 70 % Fruchtanteil steckt und ganz und gar auf künstliche Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe verzichtet wird. Selbst der Gelierzucker besteht lediglich aus Zucker und dem Geliermittel Pektin, welches aus Äpfeln und Zitrusfrüchten gewonnen wird. Alleine das, waren für mich schon einmal zwei dicke Pluspunkte. Auch geschmacklich hat mich die Marmelade überzeugt. Sie schmeckt, wie ich finde, sehr natürlich, aber trotzdem vollmundig und kommt damit fast an eine selbst gemachte Marmelade heran. Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass sich der Hersteller auf die klassischen Sorten konzentriert und auf Schnickschnack-Kreationen verzichtet - ganz nach meinem Geschmack.

Ich muss zugeben, dass mir das Design bei Verpackungen wichtig ist. Wenn ich am Wochenende Freunde zum Frühstück einlade, gebe ich mir mit der Tischdekoration viel Mühe. Nichts finde ich da störender als hässliche Umverpackungen. In solchen Fällen fülle ich den Inhalt in kleine Schälchen um, die ich auf dem Tisch verteile. Das ist nicht nur nervig, sondern sorgt auch für mehr Abwasch, was etwas ausmacht, wenn man keine Spülmaschine hat. Umso schöner finde ich es, dass die Marmelade ein schlichtes, aber trotzdem frisches Design hat und optisch immer problemlos auf den Tisch passt. Ebenfalls ein Pluspunkt: die große Glasöffnung. Da lässt es sich mit einem Teelöffel wunderbar reinkommen oder bei großer Lust auf viel GLÜCK auch mal mit einem Esslöffel.

Mein Fazit Ich empfehle diese Marmelade allen, die sich natürlichen Geschmack und Genuss wünschen und Wert auf eine gute Qualität ohne künstliche Zusatzstoffe legen. Man schmeckt, dass diese Marmelade aus einer Privatmarmeladerie (Friedrich Göbber) stammt und dort mit viel Hingabe, Liebe und Sorgfalt zubereitet wird. Mich hat die GLÜCK Marmelade überzeugt und ist schnell zu meiner Lieblingsmarmelade geworden, die ich bei einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück nicht mehr missen möchte.

Probier's mal mit Marmelade und...

... etwas anderem als Brot und Brötchen. Kannst Du Dir nicht vorstellen? Das ging mir am Anfang auch so, aber dann habe ich ein bisschen herumexperimentiert und festgestellt, dass Marmelade so ziemlich allem das i-Tüpfelchen aufsetzt. Und dabei ist es völlig egal, ob es in die süße oder salzige Richtung geht, denn mit der richtigen Sorte, kannst Du einfach alles verfeinert, toppen oder bestreichen.

Eines meiner persönlichen Highlights war es mein heiß geliebtes Banana Bread mit Marmelade aus Kirschen zu toppen. Darüber noch etwas Puderzucker und fertig war das KiBa-Vergnügen am Nachmittag. Auch köstlich fand ich Pfirsich-Marmelade auf meinem morgendlichen Müsli zusammen mit Beerenfrüchten und meinem selbst gemachten Granola. So lecker! Meinen Salat mit Ziegenkäse, Birne, Beeren und Walnüssen habe ich mit Vorliebe mit Johannisbeer-Konfitüre verfeinert. Einfach ein paar Kleckse auf den fertigen Salat geben und genießen. Yummy!

Kategorien: