KinderbetreuungGrausamer Babysitter: Baby erleidet Verbrennungen zweiten Grades

In den USA gab eine Mutter ihre kleine Tochter in die Obhut eines Babysitters und bereute dies umgehend. Diese Geschichte ist der Albtraum aller Eltern.

Manchmal braucht man als Elternteil einfach etwas Zeit für sich und greift für ein paar Stunden auf einen Babysitter zurück. Doch was, wenn man diesem nicht vertrauen kann?

Wie der amerikanische TV-Sender ABC 7 - WJLA Washington berichtete, stellte sich die 36-jährige Ismelda Ramos Mendoza aus Bladensburg in Maryland, USA einer jungen Mutter als Babysitterin zur Verfügung. Sie sollte auf die sechs Monate alte Ana Flores Guerrero aufpassen. Doch nach drei Stunden holte die Mutter das kleine Mädchen wieder ab und bemerkte, dass etwas nicht stimmte. Die Babysitterin gab sich ahnungslos.

 

Verbrennungen zweiten Grades

Zuhause entdeckte Anas Mutter, dass die Füße des Mädchens rot waren und sich Blasen gebildet hatten und fuhr umgehend ins Krankenhaus. Dort diagnostizierten die Ärzte Verbrennungen zweiten Grades. Ana Flores Guerrero musste noch mehrere Tage im Krankenhaus bleiben.

 

Überforderter Babysitter

Ismelda Ramos Mendoza wurde verhaftet und gab gegenüber der Polizei zu, dass sie mit dem Kind überfordert gewesen war. Das Mädchen weinte, während sie am Herd Tortilla kochte. Aus Frust steckte sie die Füße des Kindes kurzerhand in die heiße Pfanne auf dem Herd.

Mendoza wird sich der Kindesmisshandlung, der Körperverletzung und der rücksichtslosen Gefährdung vor Gericht verantworten müssen. 

Weiterlesen:

Kategorien: